beladende Yaks laufen über eine Hängebrücke

Nepal-Reisen

Auf den Gipfeln dieser Erde

Auf kleinster Fläche erheben sich in Nepal die höchsten Berge der Welt – und bieten auf den Gipfeln und in den Tälern Raum für eine einzigartige Flora und Fauna. Kulturliebhaber kommen zugleich bei der Betrachtung der zahlreichen Stupas und Pagoden ins Staunen. Elefanten und Nashörner lassen sich im Chitwan-Nationalpark beobachten. Begeben Sie sich auf eine Nepal-Reise und tauchen Sie ein in die Spiritualität dieses südostasiatischen Landes!


Unsere Nepal-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


bunte Rikscha fährt auf einer Straße

Land & Leute

Nepal ist schon seit langem eine Sehnsuchtsdestination, die vor allem Wanderer, Bergsteiger und Entdecker anzieht. Sie werden eine Welt der Gegensätze und Spiritualität vorfinden und die unverfälschte Natur Nepals kennenlernen. Seit 2008 ist Nepal eine Republik mit einem demokratischen Mehrparteiensystem. Vor dieser Änderung der Regierungsform war Nepal 240 Jahre lang eine Monarchie.

Die Nepalesen sind ein sehr gastfreundliches und hilfsbereites Volk und freuen sich über Touristen. Abgesehen vom wirtschaftlichen Gewinn durch Urlauber möchten sie ihnen ihr Land näherbringen und sind stolz auf ihre Kultur. Die Religion prägt das soziale Leben in Nepal stark. Der Hinduismus ist die weitverbreitetste Glaubensrichtung und lässt die Menschen in Nepal sehr traditionell und konservativ leben.

Flächenmäßig ist Nepal im Vergleich zu seinen Nachbarländern China und Indien mit 147.181 Quadratkilometern ein sehr kleines Land. Die Fläche entspricht in etwa der Fläche der Schweiz und Österreichs zusammen. Die Landschaft lässt sich in drei Zonen unterteilen. Hierbei stellt die nördlichste Zone das Himalaya-Gebirge dar. Weiterhin befinden sich im Norden einige trockene Hochlandgebirge. Das Mittlere Bergland kennzeichnet das Herz des Landes. Hier sind zwei Gebirgszüge zu finden, die Mahabharata-Kette und die Siwaliks. Außerdem liegt hier auch das Kathmandutal. Den Süden des Landes bildet das Terai, ein Tieflandstreifen bestehend aus Dschungel und Ackerland. Dieser Teil des Landes gehört zur nordindischen Gangesebene.

Die Flora und Fauna in Nepal ist nicht zuletzt wegen der extremen Bedingungen einzigartig. Über eine Distanz von nur circa 60 Kilometern ändert sich das Landschaftsbild von heißem Dschungel und Regenwald zu Hochland mit Gletschern und Hochgebirgswüsten. In den verschiedenen Höhenlagen können Sie zahlreiche unterschiedliche Tiere und Pflanzen entdecken.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Nepal

  • Metropole Kathmandu: Die Hauptstadt Nepals bei einer Führung mit einem Einheimischen aus lokaler Perspektive kennenlernen.
  • Religiöse Zentren: Buddhistisches und hinduistisches Leben rund um prächtige Tempelanlagen erfahren.
  • Aufbruch und Tradition: Modernen jungen Unternehmen in den Städten und traditionellen Familien über die Schulter schauen.
  • Einmalige Natur: Wanderungen mit unglaublichen Ausblicken durch eines der höchstgelegenen Länder der Welt.
  • Unberührte Tierwelt: Auf Safari Affen, Vögel und vielleicht einen Tiger erspähen.
Straßenszene mit zwei Mädchen
Blick durch bunte Flaggen Girlanden in das Tal
Einheimische Frauen sitzen an einem Steingebäude und Unterhalten sich
Panorama auf die Stadt und den Himalaya in der Abenddämmerung
buddhistisches Gebäude im Vorort von Kathmandu

Nepal Wetter & Klima

Überwiegend klare und stabile Winter kennzeichnen das Klima in Nepal. In Kathmandu fällt nie Schnee und die Nachmittage sind mild. Die Vormittage hingegen sind sehr feucht und frisch. Im Frühjahr werden die Tage länger und die Temperaturen höher. In der Zeit vor dem Monsun von Mitte April bis Anfang Juni verlaufen die Tage sehr schwül, die Regengüsse nehmen zu und es wird sehr heiß. In den Höhen gestalten sich die Temperaturen erträglicher.

Während der Monsunzeit von Mitte Juni bis Ende September (die Zeit kann um einige Wochen variieren) sprießen die Gräser und Feldpflanzen, die Luft ist sauber, und es gibt viel Obst und Gemüse zu kaufen. Im Herbst ist das Wetter meist klar und trocken, die Temperaturen sind vor allem für Trekkingtouren sehr angenehm.

Wann ist die beste Reisezeit für Nepal?

Die beste Reisezeit für Nepal liegt in den Monaten zwischen Oktober bis März. Dann ist es größtenteils trocken und nicht so heiß wie zur Monsunzeit.

Essen & Trinken in Nepal

Das beliebteste Essen der nepalesischen Küche heißt Dal-bhat-tarkari. Übersetzt bedeutet das so viel wie Linsen, Reis, Gemüse. Viele Nepalesen nehmen dieses Gericht ihr Leben lang zweimal täglich zu sich. Überall im Land bekommt man Dal-bhat ständig angeboten, die Qualität variiert dabei sehr stark. Besonders gutes Dal-bhat erhält man in Thakali-Lokalen. Aufwerten können Sie das Nationalgericht mit einem Mix aus verschiedenem Gemüse wie Rettich oder Tomaten, auch achhaar genannt.

Snacks wie pakauda, eine Teighülle mit frittiertem Gemüse und Bohnen-Curry, gibt es an jeder Ecke zu kaufen. Eine weitere verbreitete Speise ist dahi chiura, eine Mischung aus Joghurt und Reisflocken. Momo, fleischgefüllte Teigtaschen, die oft in Tomatensoße serviert werden, verzehren Nepalesen gerne als Mittagssnack.

Die Trinkwasserqualität in Nepal hat sich in den letzten 15 Jahren stark verbessert. Dennoch sollten Touristen auf gefiltertes Wasser zurückgreifen, welches in Plastikflaschen oder Kanistern verkauft wird.

Praktische Reiseinformationen für Nepal

Sicherheit

Nepal ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland. Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Vereinzelt kommt es zu kurzfristig ausgerufenen „Bandhs“, Zwangsstreiks mit Blockaden oder Straßensperren. Diese können das öffentliche Leben empfindlich stören und zu Behinderungen im Reiseverkehr führen.
  • Reisende sollten nicht alleine, sondern nur in Gruppen trekken und von ausgewiesenen Wanderrouten nicht abweichen, da es in der Vergangenheit vereinzelt zu Übergriffen gegen allein reisende Trekker kam.
  • Im Umgang mit staatlichen Sicherheitskräften ist zu beachten, dass in Nepal teils ein anderes Rechtsverständnis besteht. Nachgiebiges Auftreten wird daher angeraten.
  • An den Grenzübergängen zu Indien kann es auf Grund der politischen Situation sowohl auf nepalesischer als auch auf indischer Seite zu Verzögerungen kommen.
  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich, die generell gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/nepal-node/nepalsicherheit/221216 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

In Nepal wird eine Vielzahl von Sprachen gesprochen. Je nach Region hören Sie eine andere Sprache. Insgesamt gibt es mindestens 20 Sprachen mit verschiedenen Dialekten. Grundsätzlich ist Nepali die landesweit übliche Sprache. Nepali gehört zu den indogermanischen Sprachen, wodurch sie auch über einigen Ecken mit dem Deutschen verwandt ist. Zum Beispiel bedeutet das nepalische "mero naam" auf deutsch "mein Name", das Wort "raato" heißt „rot“.

Im Umgang mit Touristen und anderen internationalen Gästen wird Englisch gesprochen. In den großen Städten des Landes kann man problemlos auf Englisch kommunizieren. In abgelegenen Orten kann es dagegen schwieriger sein, englische Gesprächspartner zu finden.

Visum und Einreise

Für die Einreise benötigen Reisende mit europäischer Staatsangehörigkeit einen gültigen Reisepass und ein Visum, das bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird. Neben dem Reisepass sind zwei aktuelle Passfotos vorzulegen. Die Visumsgebühr ist am Flughafen zahlbar. Visumsgebühren:
15 Tage mit mehrmaliger Einreise – 25 US-Dollar
30 Tage mit mehrmaliger Einreise – 40 US-Dollar
90 Tage mit mehrmaliger Einreise – 100 US-Dollar

Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Visagebühren können auch in Euro oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst.

Alternativ ist es auch möglich, das Visum vor der Reise postalisch bei den Auslandsvertretungen zu beantragen. Bitte beachten Sie, dass jeder Reisende grundsätzlich für die Einhaltung der Einreisebestimmungen selbst verantwortlich ist.

Gesundheit

Impfungen

Besondere Impfungen sind für die Einreise nach Nepal aktuell nicht vorgeschrieben. Empfohlen wird von den Tropeninstituten jedoch eine Impfung gegen Tetanus, Polio und Hepatitis A. Prüfen Sie deshalb, ob Ihr Tetanusimpfschutz (alle 10 Jahre) noch ausreichend ist, ebenso Ihr Diphtherie- und Polioimpfschutz. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder einem Tropeninstitut über für Sie eventuell sinnvolle Impfungen/Auffrischungen und Prophylaxemaßnahmen beraten.

Im Süden und in ländlichen Gebieten, vor allem an der Grenze zu Indien, besteht ein Malariarisiko. Größere Städte wie Kathmandu und auch Nord-Nepal sind aber malariafrei.

Die beste Malaria-Prophylaxe ist ein entsprechendes Verhalten in Risikogebieten. Besondere Vorsichtsmaßnahmen empfehlen sich vor allem zum Sonnenuntergang und abends. Tragen Sie am besten eine Haut bedeckende, luftige und helle Kleidung. Für die restlichen Hautpartien sollte mit etwas Anti-Moskito-Mittel (Salbe, Spray, Roller) vorgesorgt werden. Für einen ruhigen Schlaf hilft das altbewährte Mückennetz oder in Asien erhältliche "Moskitospiralen". In einigen Hotels sind über den Betten bereits Netze installiert. Zusätzlich informieren Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt über weitere Prophylaxemaßnahmen.

Reiseapotheke

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel und Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein. Vorsicht bei frischem Wasser, Salaten, Gemüse und Obst!

Sonnenschutz

Achten Sie auf ausreichend Sonnenschutz und nehmen Sie genügend Sonnencremes (je nach Empfindlichkeit mindestens Schutzfaktor 30) von zu Hause mit!

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Währung in Nepal ist die Nepalesische Rupie. Der Wechselkurs zum Euro beträgt etwa 1 € = 127 Nepalesische Rupien.

Idealerweise sollten Sie eine Kreditkarte mitnehmen, da das Geldabheben am Automaten mit der Maestro-Karte nur in größeren Städten möglich ist. Mit einer Kreditkarte können Sie an nahezu allen Geldautomaten problemlos abheben und sind im Schadensfall versichert. Da die Münzen oft zurückgehalten werden, versuchen Sie, möglichst über viele kleine Scheine für Einkäufe oder Taxifahrten zu verfügen. Zusätzlich sollten Sie sich eine Bargeldreserve in Euro mitnehmen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Stromspannung

Die Stromspannung in Nepal beträgt 230 Volt. Deutsche Stecker passen in Nepal jedoch nicht. Wir raten deshalb zur Mitnahme eines Adapters. Im Land kann es häufig zu Stromausfällen kommen, eine kleine Taschenlampe ist daher für die Abende sinnvoll.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de