Straße durch eine Stadt in Uganda mit Fahrradfahrern an der Seite

Uganda-Reisen

Unterwegs in unberührter Natur

Augenblicke, die für Gänsehaut sorgen – reisen Sie in Uganda zu den rauschenden Murchison Falls, beobachten Sie baumkletternde Löwen und wandern Sie durch den Regenwald des Bwindi Impenetrable Nationalparks, in dem einige der letzten Berggorillas der Erde leben. Die „Perle Afrikas“ ist ein Paradies für Naturliebhaber und Abenteurer. Kaum woanders können Sie die unbändige Kraft und Schönheit der Natur auf vergleichbare Art und Weise erleben. Auf unseren Uganda-Reisen steht neben den Natur- und Tiererlebnissen vor allem auch der Alltag der einheimischen Bevölkerung im Mittelpunkt – lassen Sie das Abenteuer beginnen!


Unsere Uganda-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Die Nacht verbringe ich in einem Camp direkt am Kazinga-Kanal und höre beim Einschlafen noch eine Meinungsverschiedenheit unter Flusspferden. Ein solches ist in der Nacht auch nur wenige Meter neben unserem Zelt im Camp auf der Suche nach Nahrung. Gibt’s was Schöneres?

– Robert Haasmann, Reisegast

Das Gorilla-Trekking im Bwindi-Wald ist wirklich sensationell und gehört definitiv mit  zu meinen TOP 3 an Reiseerlebnissen. Ich fand es beeindruckend, welch ein Glücksgefühl die Begegnung mit den Berggorillas bei ausnahmslos allen Gruppenteilnehmern auslöste.

– Marcus Schneider, Reisegestalter

Wilderei war lange Jahre ein großes Problem hier in Uganda. Doch Projekte wie das Nashorn-Rehabituierungsprogramm Ziwa zeigen, dass es Hoffnung gibt. Gern bringe ich Gäste hierher und unterstütze deren Arbeit. Die Fußpirsch zu den Rhinos ist zudem ein einmaliges Erlebnis.

– Tony, Partneragentur vor Ort


Nahaufnahme Schimpansengesicht im Kibale Forest in Uganda

Land & Leute

Es war einst Winston Churchill, der Uganda als Perle Afrikas bezeichnete und damit treffende Worte für die Schönheit eines atemberaubenden Landes fand. Bis heute hebt sich Uganda allein durch die landschaftliche Beschaffenheit deutlich von den meisten anderen Ländern Afrikas ab. So verfügt Uganda noch immer über einen sehr hohen Anteil an fruchtbarem Land. Zahlreiche Gebiete werden durch sattes Grün und zahlreiche Blüten geprägt. Sie schaffen eine beispiellose landschaftliche Schönheit und hinterlassen ein Bild, das sagenhaft ist.

Ein Spiegelbild der atemberaubenden Landschaftsbilder präsentiert sich mit den Murchison-Fällen. Sie erstrecken sich im Nordwesten Ugandas und gehören auf den meisten Rundreisen durchs Land zu den wichtigsten Etappen. Das Wasser des Nils stürzt zwischen tiefgrünen Wiesen beeindruckende 40 Meter in die Tiefe. Die Schlucht ist für viele Sehnsuchtsziel, nicht zuletzt aber auch Spiegelbild der zahlreichen verschiedenen Landschaftsimpressionen, die für Uganda typisch sind. Mit dem Boot können die Murchison-Fälle aus der Nähe beobachtet werden.

Neben ihnen gehört vor allem der Queen-Elizabeth-Nationalpark zu den Zielen Ugandas, die unvergesslich sind. Das Schutzgebiet erstreckt sich im Süden des Landes. Heute gehört er zu Recht zu den schönsten Nationalparks der Welt. So beheimatet der Queen-Elizabeth-Nationalpark eine atemberaubende Flora und Fauna, die von Ursprünglichkeit und purer Vielfalt gleichermaßen geprägt wird. Inmitten einer beispiellosen landschaftlichen Vielfalt haben sich hier zahlreiche Tiere und Pflanzen angesiedelt. Sie bilden heute wie kaum etwas Anderes das beeindruckende Bild Ugandas und ein Format, das mehr denn je von Abwechslung dominiert wird. Abseits der Nationalparks erstreckt sich mit Kampala die Hauptstadt Ugandas.

Einen Einblick ins traditionelle Leben des Landes präsentiert sich mit einem Besuch auf dem Markt. Immer wieder finden in Kampala mit großer Freude abwechslungsreiche Märkte statt, auf denen beispiellos reges Treiben herrscht.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Uganda

  • Berggorilla Trekking: Im Bwindi Impenetrable-Nationalpark leben einige der letzten Berggorillas unserer Erde. Die Wanderung zum Aufenthaltsort der Menschenaffen ist ein Highlight für sich, aber den Moment, in dem man Auge in Auge mit ihnen steht, verleiht Gänsehaut!
  • Murchison Falls Nationalpark: Er ist der größte Nationalpark Ugandas und bietet eine Heimat für Löwen, Hyänen, Elefanten, Giraffen und viele andere Wildtiere. Auf einer Bootsfahrt auf dem Victoria Nil begegnen einem außerdem Nilpferde und Krokodile, bevor man die bekannten Murchison Wasserfälle erreicht. Sind Sie mutig genug, bis zur Fallkante zu wandern?
  • Aufstieg zum Stamm der Ik: Im Kidepo Nationalpark sollte man den anspruchsvollen, aber überaus lohnenswerten Aufstieg auf den Morungole-Berg wagen. Belohnt wird man mit einem gewaltigen Panoramablick – und bekommt außerdem die Gelegenheit, das Naturvolk der Ik kennenzulernen.
  • Jazz-Bar in Kampala: Die erste und einzige Jazz-Bar Ugandas befindet sich in der Hauptstadt Kampala. In entspannter Atmosphäre kann man der lokalen Live Band lauschen, während man gute Drinks und schmackhaftes afrikanisches BBQ genießt.
  • Wanderung zu den Schimpansen: Unsere nächsten Verwandten lassen sich unter anderem im Kibale und im Budongo Forest finden. Die habituierten Tiere lassen Menschen recht nahe an sich heran, so dass man sie genau beobachten kann. Zudem bekommt man einen guten Einblick in das Ökosystem Regenwald.
Lake Bunyoni in Uganda mit Blick auf einen Steg mit Boot und im Hintergrund Berge
Safari im Queen Elizabeth Nationalpark in Uganda mit Sicht auf Giraffen
Zwei Menschen wandern durch ein Flussbett in Uganda
Zebraherde in einem Nationalpark zwischen Bäumen stehend
Nilpferde in einem See in Uganda mit grüner Umgebung

Uganda Wetter & Klima

Das Klima in Uganda ist dem in Mitteleuropa sehr ähnlich, was das Land deutlich von den meisten anderen afrikanischen Regionen unterscheidet. Uganda präsentiert sich mit einem gemäßigten und milden Klima. Verantwortlich dafür ist vor allem die Plateaulage, wodurch sich ein Großteil des Landes in einer Höhe von rund 1000 Metern befindet. Die Temperaturen im zentralen Landesteil bewegen sich im Bereich zwischen 15 und 27 Grad Celsius, im Norden wird es deutlich wärmer. In den Nachtstunden sacken die Temperaturen ab und liegen nur noch bei 12 bis 18 Grad Celsius, was zu angenehmen Schlafbedingungen beiträgt.

Uganda befindet sich direkt am Äquator, was sich beim ausgeglichen tropischen Klima und vor allem in der beachtlichen Kraft der Sonne bemerkbar macht. Diese sollte gerade während der Tagesstunden nicht unterschätzt werden.

In der Zeit von Mitte März bis Juni spricht man von der großen Regenzeit. Durch die mitunter großen Wassermassen, die in diesen Monaten fallen, ist Uganda ein für Afrika sehr grünes Land. So bewegen sich diese zwischen 1000 und 1500 Millimeter pro Jahr. Die kleine Regenzeit findet in den Monaten November und Dezember statt. Die Trockenzeit erstreckt sich dementsprechend von Juni bis Oktober. Der Klimawandel hinterlässt auch in Uganda seine Spuren, denn die Regenzeiten haben sich in den letzten Jahren ein wenig nach vorne verschoben. Auch lassen sich Regen- und Trockenzeiten nicht scharf voneinander abgrenzen, ganzjährig muss mit vereinzelten, teils heftigen Regenschauern gerechnet werden.

Wann ist die beste Reisezeit für Uganda?

Die beste Reisezeit für Uganda ist während der Trockenzeit von Juni bis Oktober. Generell kann das Land zwar ganzjährig bereist werden, da es auch während der Regenzeit nur selten ganztägig regnet, doch besonders für Tierbeobachtungen eignen sich die trockenen Monate am besten.

Essen & Trinken in Uganda

Uganda bietet eine breite Auswahl internationaler Speisen an, darunter lassen sich indische und europäische Einflüsse finden. Allerdings sollten Sie es nicht versäumen, die landestypische Küche zu kosten. Die Nationalspeise ist Matooke, ein fester Brei aus Kochbananen, der mit einer großen Auswahl an Soßen aus Gemüsen oder Fleisch serviert wird. Sowohl Fleisch (meist aus Kostengründen Huhn) wie auch Fisch (z.B. Tilapia, Nilbarsch) sind sehr beliebt in Uganda.

Achten Sie darauf, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinkwasser wird an jeder Straßenecke verkauft. Leitungswasser sollten Sie nur trinken, wenn es vorher abgebrüht oder gefiltert wurde.

Praktische Reiseinformationen für Uganda

Sicherheit

Uganda gilt als vergleichsweise sicher. Im Grenzgebiet zur Demokratischen Republik Kongo und zum Süd Sudan ist jedoch mit einer starken Militärpräsenz zu rechnen. Wir möchten Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.                                                       
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erhalten Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/uganda-node/ugandasicherheit/208752 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Die offiziellen Amtssprachen in Uganda sind Englisch und seit dem Jahr 2005 auch Suaheli. Diese werden von einem großen Teil der Bevölkerung gesprochen. Zusätzlich hat jede ethnische Gruppe eine eigene Sprache, die wichtigste davon ist Luganda. Somit existieren insgesamt etwa 40 Sprachen in Uganda.

Visum und Einreise

Für die Einreise nach Uganda benötigen EU-Bürger und Schweizer einen Reisepass, der noch sechs Monate gültig ist und mindestens zwei freie Doppelseiten enthält, sowie ein Visum.

Das Visum muss online unter https://visas.immigration.go.ug/ beantragt werden. Nach Prüfung der Unterlagen erhält der Antragsteller ein „Entry Permit“, welches in ausgedruckter Form bei Einreise mitzuführen ist.

Für die Online-Beantragung des Visums benötigen Reisende eine Kopie ihres Reisepasses, den Nachweis einer Gelbfieberimpfung sowie ein digitales Passbild. Die Visagebühr beträgt 50 USD. Der Antrag kann frühestens drei Monate vor Einreise gestellt werden, der späteste Zeitpunkt zur Visums-Beantragung ist 1 Woche vor Einreise.

Stromspannung

In ganz Uganda muss mit gelegentlichen Unterbrechungen der Stromversorgung gerechnet werden, da diese nicht durchgehend gewährleistet ist. Eine kleine Taschenlampe ist daher für die Abende sinnvoll. Soweit vorhanden, werden in den Lodges Generatoren eingesetzt.

Die Stromspannung in Uganda beträgt 240V. Die Steckdosen im Land können variieren, meist sind die britischen Dreipolsteckdosen zu finden. Daher ist ein Multi-Adapter empfehlenswert.

Gesundheit

Impfungen

Für die Einreise nach Uganda wird empfohlen, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts vor der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de. Außerdem ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich. Bei der direkten Einreise aus Europa (Direktflug) nach Uganda sind keine weiteren Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Unter Umständen ist eine Malariaprophylaxe ratsam. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird Reisenden empfohlen helle körperbedeckende Kleidung zu tragen, ganztägig Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen aufzutragen und unter Moskitonetzen zu schlafen.

Ein Großteil der Seen in Uganda ist von Bilharziose betroffen. Mit dieser tropischen Infektionskrankheit kann man sich beim Aufenthalt in den betroffenen Gewässern anstecken. Bitte vermeiden Sie daher das Baden in diesen Seen.

In Uganda ist die Immunschwächekrankheit HIV/AIDS weit verbreitet. Zwar hat sich in den letzten Jahren im Bereich der Neuansteckung einiges getan, dennoch sollte man beispielsweise bei offenen Wunden die üblichen Schutzmaßnahmen ergreifen.

Reiseapotheke

Da die Möglichkeiten vor Ort beschränkt sind, sollten Medikamente in ausreichender Menge mitgenommen werden (z.B. Magen-Darm-Präparate). Wir empfehlen in jedem Fall den Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung mit garantiertem Krankenrücktransport.

Sonnenschutz

Die Sonneneinstrahlung ist in Uganda sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Nehmen Sie daher genügend Sonnenschutzcreme (mind. Schutzfaktor 20) von zu Hause mit.

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Währung in Uganda ist der Uganda-Schilling (UGX). Der Wechselkurs zum Euro beträgt aktuell ca. 1€ = ca. 4.254 UGX (Stand: April 2019). Den tagesaktuellen Wechselkurs finden Sie unter www.oanda.com/lang/de/currency/converter. Es gibt Münzen zu 100, 200 und 500 UGX und Banknoten zu 1000, 5000, 10.000, 20.000 und 50.000 UGX.

Idealerweise sollten Sie eine Kreditkarte mitnehmen, da das Geldabheben am Automaten mit der Maestro-Karte nicht immer möglich ist. Mit einer Kreditkarte können Sie an nahezu allen Geldautomaten problemlos abheben und in größeren Hotels, bei Tourenveranstaltern und einigen Geschäften in den großen Städten zahlen. Nach der gängigsten Kreditkarte VISA wird meist auch MasterCard und Diners Club akzeptiert.

Zusätzlich sollten Sie sich eine Bargeldreserve mitnehmen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Euro und US-Dollar sind dabei gleichwertig.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de