Frau in den Bergen auf einem ausgebauten Wanderpfad an einer Bergabhang neben einer Wasserstraße

Madeira-Reisen

Purer Genuss für Auge und Gaumen

Bizarre Felsformationen und grüne Schluchten bestimmen das Bild von Madeira. Die Vulkaninsel im Atlantik gehört zu Portugal und bietet sich für Wanderungen ganz besonders an – sei es entlang der berühmten Wasserläufe, den Levadas, oder vorbei an zahlreichen Blumen. Genießer probieren danach ein Glas des hier angebauten Madeiraweins und lehnen sich bei ganzjährig angenehmen Temperaturen entspannt zurück.


Unsere Madeira-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


kleine Gasse mit zwei Lokalitäten

Land & Leute

Madeira ist eine Welt für sich – die Insel inmitten des Atlantiks versteht sich darin, Kontraste miteinander verschmelzen zu lassen. Rund 1000 Kilometer trennen Madeira und Lissabon voneinander. Dagegen sind es bis zur Küste Marokkos nur rund 700 Kilometer. Trotzdem gehört sie bis heute zu Portugal. Madeira hat sich mit viel Fingerspitzengefühl ein eigenes Lebensgefühl bewahrt. Eigene, unvergessliche Traditionen und eine ungeheure Vielfalt machen den Charakter Madeiras aus.

Wie die Kanaren entstand auch Madeira infolge vulkanischer Aktivitäten. Die Küste Madeiras wird durch schroffe Felsen geprägt. Die gesamte Insel hat Mittel- bis Hochgebirgscharakter. Im Zentrum der Insel ragen die höchsten Gipfel empor. Der höchste Berg ist der Pico Ruivo mit 1.862 Metern. Dieser bildet zusammen mit dem Pico do Arieiro, dem Pico das Torres und dem Pico Grande das Hochgebirge. Hier ist das Lavagestein sehr zerklüftet und zeigt interessante Felsformationen. Im westlichen Teil der Insel liegt das Hochmoor Paul da Serra. Es handelt sich dabei um eine relativ ebene Hochfläche in einer Höhe von 1.300 bis 1.500 Metern über dem Meer. Nördlich der Hochfläche schließt sich das tiefeingeschnittene Tal des Ribeira da Janela an. Rund 60 Prozent der Inseloberfläche von Madeira sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Funchal ist die größte Stadt Madeiras und zugleich das Tor zur Insel. Hier befindet sich der Flughafen des Eilandes. Der Ort gilt seit Jahren als kulturelles Zentrum. Schmale Gassen und kleine Plätze laden immer wieder zum Verweilen ein. In Calheta gehört der vor einigen Jahren mit Hilfe von aus Afrika per Schiff importiertem Sand künstlich angelegte Strand zu den bekanntesten Besucher-Zielen. Trotzdem ist Madeira alles andere als eine Badeinsel. Wer Madeira mit all seiner Magie, Ursprünglichkeit und Vielfalt erkunden möchte, sollte sich das Eiland wandernd erschließen. Die kilometerlangen Routen laden zu einem Streifzug durch die grandiose Natur ein. Ein Highlight ist die Wanderung auf den mehr als 1800 Meter hohen Pico Ruivo. Besucher finden auf Madeira eine grandiose Flora und Fauna mit einem beispiellosen Artenreichtum.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse auf Madeira

  • Fajã dos Padres: Wagen Sie einen Blick nach unten, denn die kleine Landzunge ist nur mit dem Panoramalift zu erreichen.
  • Abstieg in die Unterwelt: In São Vicente in die 400.000 Jahre alten Lavahöhlen vordringen und erfahren, wie Madeira einst entstanden ist.
  • Über den Wolken: Spektakuläre Aussichten auf Täler und kleine Bergdörfer erwarten Sie auf der Wanderung zwischen den höchsten Gipfeln der Inseln.
  • Funchal: Gemeinsam mit einem ehemaligen Studenten in die geschichtsträchtige Altstadt eintauchen und auf dem Mercado dos Lavradores einen Einblick in das tägliche Leben bekommen.
  • Levadawanderungen vom Feinsten: ob im Märchenland von Rabaçal mit seinen kleinen Wasserfällen, auf der abenteuerlichen Route im Höllenkessel „Caldeirão Inferno“ oder durch dichten Lorbeerwald auf der Levada do Furado.
Wanderer kommen eine Treppe von einem höher gelegenen Aussichtspunkt gelaufen
Zwei kleine Boote am Land im Hafen
mit Steinen abgegrenztes Becken mit Blick auf das Meer
Blaue Gondel am Berghang an einer Küste
Mann am Obst- und Gemüsestand verpackt Orangen

Madeira Wetter & Klima

Das Klima auf Madeira ist ganzjährig sehr mild und ausgeglichen – die Sommer sind nicht zu heiß und die Winter angenehm lau. Bedingt durch die Geografie der Insel gibt es ausgeprägte Mikroklimazonen. Der Golfstrom erwärmt den Atlantik im Sommer auf 22 Grad Celsius, im Winter immerhin noch auf 17-18 Grad, so dass Baden immer möglich ist.

Wann ist die beste Reisezeit für Madeira?

Die beste Reisezeit für Madeira ist ganzjährig.

Essen & Trinken auf Madeira

Die Volksküche von Madeira ist eine schmackhafte Küche mit einfachen, aber reichhaltigen Gerichten. Aufgrund der langjährigen Fischereitradition ist Fisch vom täglichen Speisezettel der Madeirer natürlich nicht wegzudenken. Thun-, Degen-, Stockfisch, ‘Gaiado’ (ein regionaler Fisch) und ‘Potas’ (einem großen Kalmar ähnlich) sind die Hauptbestandteile vieler Gerichte. Häufig serviert man zu Fisch einen gekochten Maismehlbrei.

Es gibt eine Reihe von gegrillten Fleischgerichten (hauptsächlich Hühnerfleisch, Schweinekoteletts, Rindfleischsteaks) und andere regionale Spezialitäten mit Fleisch. Die Beilage bildet meist ‘Milho frito’ – köstliche frittierte Maismehlwürfel. Gemüse wird einfach zubereitet, meist kocht man das, was gerade auf Madeira wächst, wie Karotten, grüne Bohnen, ‘Abobrinha’ (Kürbisart), ‘Pimpinela’, Erbsen und Süßkartoffeln. Knoblauch und Zwiebeln werden viel und gerne benutzt. Überall auf der Insel gibt es eine große Auswahl von Kuchen, Süßigkeiten und Desserts.

Neben dem weltberühmten Madeirawein produzieren viele Bauern ihren eigenen Hauswein – den sogenannten ‘Vinho seco’ (trockener Wein). Das Nationalgetränk Madeiras ist allerdings der ‘Poncha’, den man kalt oder warm trinken kann. Es handelt sich hierbei um einen Zuckerrohrschnaps, vermischt mit Zuckerrohrhonig und frischem Zitronensaft (oder Orangensaft).

Praktische Reiseinformationen für Madeira

Sicherheit

Madeira ist für Touristen sicher, auch Frauen können sich problemlos alleine bewegen. Trotzdem sollten die auch in Deutschland üblichen Verhaltensregeln beachtet werden:

  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/PortugalSicherheit_node.html und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Die Landessprache ist Portugiesisch. Es unterscheidet sich vom Festland-Portugiesisch jedoch zum Teil sehr stark. Der stetige Zuwanderungsstrom aus allen Ländern hat über die Jahrhunderte hinweg zu einem eigenen Dialekt beigetragen. Auch von Insel zu Insel sind noch Unterschiede festzustellen.

Die Madeirer schätzen es sehr, wenn Sie sich während Ihres Aufenthaltes ein wenig bemühen, sich ein paar Worte des täglichen Sprachgebrauchs anzueignen. Viele der Portugiesen sprechen Englisch, aber nur wenige können sich auf Deutsch verständigen.

Visum und Einreise

Madeira gehört zu Portugal und somit zur Europäischen Union. Zur Einreise benötigen Staatsangehörige aus Deutschland und Österreich lediglich einen gültigen Personalausweis bzw. Schweizer Staatsangehörige eine gültige Identitätskarte.

Ein Reisepass ist nicht notwendig, kann aber ebenfalls zur Reise genutzt werden.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Die Steckdosen entsprechen dem normalen Standard.

Gesundheit

Impfungen

Grundsätzlich sind vor Einreise nach Madeira keine besonderen medizinischen Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Das Gesundheitssystem ist insgesamt weitaus besser, als mancher vielleicht vermutet. Auch die Verständigung klappt in der Regel gut, denn viele Ärzte haben im Ausland studiert und sprechen fließend Englisch. In Portugal, und somit auch auf Madeira, besteht für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung. Soweit dringend erforderlich können Reisende sich bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern usw., die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind, behandeln lassen. Zur Behandlung ist die Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card), die von den Krankenkassen ausgestellt wird, vorzulegen.

Reiseapotheke

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel und Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein.

Sonnenschutz

Achten Sie auf ausreichend Sonnenschutz und nehmen Sie genügend Sonnencremes (je nach Empfindlichkeit mind. Schutzfaktor 30) von zu Hause mit!

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Madeira gehört zu Portugal und ist damit EURO-Land. In Portugal werden alle gängigen Zahlungsmittel akzeptiert. EC-Geldautomaten finden Sie fast überall auf dem Festland sowie auf allen Inseln. Pro Tag können Sie bis zu 200 Euro abheben. Ein Abendessen im Restaurant kostet etwa 7 bis 8 Euro, in feinen Restaurants ab 10 Euro. Getränke sind günstiger. Ebenfalls ein günstigeres Preisniveau herrscht in Cafés, wo man neben einem Espresso oder einem Bier auch ein Sandwich oder eine Suppe zum kleinen Preis bekommen kann.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de