Ein Kamel steht neben einem Karren in der Wüste

Usbekistan-Reisen

Moscheen, Medresen und Mausoleen

Über die märchenhafte Seidenstraße, durch Walnusswälder und Grassteppen führt eine Usbekistan-Reise. Viele der Moscheen, Medresen und Mausoleen zählen zum Unesco-Welterbe. Freuen Sie sich auf bunte Basare mit einer Mischung aus exotischen Speisen und Lebensmitteln sowie Textilien und Handwerkskunst nach einem Trip durch die Wüsten- und Halbwüsten oder die von Flusstälern durchzogenen Gebirge mit bis zu 4.000 Metern Höhe.


Unsere Usbekistan-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Besonders schön auf einer Usbekistanreise sind die ungeplanten Begegnungen mit den Usbeken, das Eintauchen in die Geschichte, Kultur und Religion dieser alten Region, in die Familienstrukturen und insgesamt die Begegnungen mit Einheimischen und deren herzliche Gastfreundschaft.

– Reisegast

Das Land ist faszinierend und irritierend zugleich. Die Öffnung nach Westen wird extrem forciert, gut zu sehen in Taschkent. Bukhara ist schön und Samarkand ist wunderbar. Auf dem Land ist es für unsere Verhältnisse sehr karg, dennoch wunderbar erholsam. Wir hatten wunderbare und sehr herzliche Begegnungen mit Usbeken im Alltag, die nicht im Programm standen. Sehr gute Eindrücke zu Land und Leuten, bin beeindruckt von der Gastfreundschaft insbesondere auf dem Land.

– Reisegast

Die ältesten Zeugnisse islamischer Architektur Zentralasiens in Samarkand und Buchara lassen Usbekistan wirklich wie ein  Märchen aus 1001 Nacht erscheinen, in das man eintauchen kann. Geschichte(n) und Traditionen werden auch beim Besuch von Kunsthandwerkern wie Kalligraphen, Teppichwebern und Töpfern lebendig.

– Marion Heider, Reisegestalterin


Ein Mann verkauft Feinkost an seinem Stand

Land & Leute

Das Gebiet des heutigen Usbekistans blickt auf eine fast 3000-jährige Geschichte zurück, in der es von unterschiedlichsten Stämmen besiedelt wurde. So spiegeln sich unter anderem iranische, mongolische, muslimische und russische Einflüsse im heutigen Usbekistan wider. Die Republik Usbekistan wurde 1991 unabhängig, der Vorgängerstaat innerhalb der Sowjetunion hatte aber bereits dieselben Landesgrenzen. Usbekistan versteht sich als weltlicher Staat mit strikter Trennung von Staat und Religion. Die usbekische Gesellschaft basiert auf Werten der Familie und Familientraditionen und ist vorwiegend weltlich geprägt.

Das Landschaftsbild Usbekistans wird von Wüsten und Halbwüsten geprägt. Im Norden erstreckt sich die Wüste Kizilkum (Rote Wüste), die dortigen kleinen Salzseen ziehen zahlreiche Vogelarten an. Im Südwesten gehört ein kleiner Teil der Wüste Karakum (Schwarze Wüste) zu Usbekistan.

Das Land ist reich an Bodenschätzen wie Erdöl, Erdgas und Gold. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Industrie (unter anderem Maschinenbau, Textilien), der Bergbau und die Landwirtschaft (Baumwolle). Usbekistan befindet sich nach wie vor im Übergang von einer sowjetisch-zentralistischen Planwirtschaft zu einem marktwirtschaftlichen System. Trotz des reichen Vorkommens an Bodenschätzen gehört das bevölkerungsreichste Land Zentralasiens zu den ärmsten Ländern der GUS.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Usbekistan

  • Samarkand: Nicht nur märchenhaft mit seinen architektonischen Schätzen, sondern auch kulinarisch spannend bei einem Kochkurs für das Nationalgericht Plov oder dem Besuch der einzigen Brauerei des Landes.
  • Chiwa: Erleben Sie den Sonnenaufgang über der historischen Stadt Chiwa mit ihren uralten Steinmauern zum Beispiel bei einer gemütlichen Radtour.
  • Buchara: Miniaturmaler, Kalligraf, gläubiger Sufi oder Puppenhersteller. Unser Reiseleiter kennt sie alle und es ist eine Freude, sich ihr Handwerk und ihre Kunst anzusehen und sich darüber zu unterhalten
  • Unterwegs per Bahn: Schlechte Straßen vermeiden bei der Fahrt mit den sehr guten, modernen Schnellzügen, die die wichtigsten Städte des Landes verbinden.
  • Nurata-Berge: Alltag auf dem Land erleben wir bei Gastgebern im Dorf in den Nuratau-Bergen, bei einer Wanderung oder auch einem Picknick unter Apfelbäumen.
Berge im Hintergrund des Sees
Eine Frau knüpft nach einer Bildvorlage einen Teppich an der Wand
Keramikfliesen mit Kamelen
Ansammlung von vielen Gebäuden und einer Moschee in der Wüste
bunte Moschee mit zwei Türmen und großen Torbogen

Usbekistan Wetter & Klima

In Usbekistan herrscht überwiegend Kontinentalklima mit starken jahreszeitlichen Unterschieden. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter kalt. In Usbekistan scheint an ca. 300 Tagen im Jahr die Sonne, wobei die niederschlagsreichste Zeit in die Wintermonate fällt. An Frühjahrs- und Herbstabenden kann es kühl werden und in der Wüste sinken die Temperaturen in der Nacht zum Teil erheblich. In den Bergregionen sollte man immer auf niedrigere Temperaturen und Niederschläge vorbereitet sein.

Wann ist die beste Reisezeit für Usbekistan?

Die beste Reisezeit für Usbekistan ist im April und Mai sowie im September und Oktober, da die Tagestemperaturen im Frühjahr und Herbst am angenehmsten sind.

Essen & Trinken in Usbekistan

Das usbekische Essen ist vielfältig, neben usbekischen Gerichten finden Sie zum Beispiel auch koreanische und russische Speisen. Das usbekische Nationalgericht Plov besteht aus Reis, Fleisch und Gemüse. Suppen und verschiedene gefüllte Teigtaschen sind ebenfalls typisch usbekisch. Brot, meist Fladenbrot, wird zu jeder Mahlzeit gereicht. In Usbekistan wird traditionell viel Fleisch gegessen. Das Konzept der vegetarischen oder veganen Ernährung ist weitgehend unbekannt, so dass sich die Auswahl häufig auf Salat und Brot sowie Beilagen wie Pommes, Reis etc. beschränkt. Im Sommer gibt es auf den Märkten eine sehr vielfältige Auswahl an frischem Obst.

Grüner Tee wird zu allen Mahlzeiten und auch zwischendurch getrunken. Der Umgang mit Alkohol ist für ein muslimisches Land entspannt. Getrunken wird hier hauptsächlich Bier und Wodka. Trinkwasser ist in 1,5 l-Flaschen und in 5 l-Kanistern mit und ohne Kohlensäure erhältlich. Leitungswasser sollten Sie vermeiden.

Praktische Reiseinformationen für Usbekistan

Sicherheit

Die Lage in Usbekistan ist generell ruhig. Es ist aber weiterhin von einer latenten Gefährdung durch islamistisch orientierte extremistische Gruppen auszugehen, die in Teilen Zentralasiens operieren. Die Bedrohung richtet sich bislang nicht gegen den Tourismus im Lande. Es wird dennoch empfohlen, sich bei Reisen in Usbekistan umsichtig zu verhalten:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts in Städten nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen. Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/usbekistan-node/usbekistansicherheit/206790 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

In Usbekistan wird neben Usbekisch (Amtssprache) und Russisch auch noch Karakalpakisch und Tadschikisch gesprochen. In Taschkent und den großen Städten wird zunehmend auch Englisch gesprochen. In abgelegenen Orten und auf dem Land kann es dagegen schwierig sein, englische Gesprächspartner zu finden.

Sie sollten daher versuchen, ein paar grundlegende usbekische Wörter zu lernen, um sich verständlich zu machen. So können Sie überall Ihr Essen bestellen oder nach der Toilette fragen.

Visum und Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die touristische Einreise seit Januar 2019 kein Visum mehr. Es wird ein Reisepass benötigt, der noch mindestens drei Monate über Ablauf des usbekischen Visums hinaus gültig sein muss.

Gesundheit

Impfungen

Unter Umständen sind Vorsorgemaßnahmen wie Malariaprophylaxe bzw. Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut, ratsam. Es wird empfohlen, die Standardimpfungen zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. Dazu zählen Tetanus, Polio, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch Masern, Mumps, Röteln sowie Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder Tropeninstitut über für Sie eventuell sinnvolle Impfungen/Auffrischungen und Prophylaxe-Maßnahmen beraten.

Reiseapotheke

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel und Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein.

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Währung in Usbekistan ist der Sum (UZS). Der Wechselkurs zum Euro beträgt aktuell 1 € = ca. 9.500 UZS. (Stand Juni 2019).

Es ist nicht möglich, sich vor Antritt der Reise usbekische Sum zu beschaffen. Dollar und Euro (seltener Schweizer Franken) können vor Ort in Banken und Wechselstuben getauscht werden. Wir raten vom Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt ab, auch wenn es dort oft bessere Kurse gibt. Geldautomaten, an denen man mit der Kreditkarte Geld abheben kann, gibt es nur vereinzelt in Taschkent, Samarkand und Urgench. Für kleinere Einkäufe bietet es sich an, ein paar Sum-Scheine parat zu haben. Allgemein wird Bargeld bevorzugt, das Zahlen mit Kreditkarte ist nicht üblich. Diese dient, genau wie Travellerschecks, bei einer Usbekistanreise eher als Absicherung für den Notfall.

Stromspannung

Die Stromspannung in Usbekistan beträgt 220V Wechselstrom. In der Regel passen die deutschen Stecker.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos
OK