Wanderer auf einem steilen Wanderweg auf Santo Antao.

Kapverden-Reisen

Kreolische Lebensfreude zwischen Bergen und Meer

Reisen Sie auf die Kapverden, die Inseln des Feuers. Ganzjährig angenehme Temperaturen von 24-30°C bei einer lauen Meeresbrise und nur sehr seltenen Regenfällen machen das Klima auf den Kapverdischen Inseln für Urlauber ideal. Unsere Kapverden-Experten haben selbst viele Jahre auf den Inseln gelebt und gestalten nun mit persönlicher Erfahrung und Liebe zum Detail außergewöhnliche Individual- und Kleingruppenreisen. Sie kombinieren Wanderungen, Kultur- und Naturerlebnisse mit authentischen Begegnungen der Menschen vor Ort und machen Ihre Kapverden-Reise zu einem echten Erlebnis. Freuen Sie sich auf kapverdische Gelassenheit und faszinierende Natur auf den vielfältigen Inseln im Atlantik!


Unsere Kapverden-Reisen



Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Die Wanderung nach Fontainhas zählt aufgrund seiner spektakulären Aussichten auf Meer und Bergwelt mit zu meinen Lieblingswanderungen. Unvergesslich wurde diese Wanderung, als sich bei unserer Rast ein junger Kapverdier mit seiner Gitarre zu uns setzte und Morna-Lieder nur für uns spielte. 

– Annica Weber, Reiseberaterin

Eine gelungene Kombination der Top-Touren auf den Kapverden, verbunden mit intensiven Kontakten zur Bevölkerung und stets leckerem einheimischen Essen.

– Claus, Reisegast

Das Kraterdorf schläft noch, die Sonne geht langsam auf und alles was ich hören kann, ist das gleichmäßige Knirschen unserer Wanderschuhe auf der Lava. Der Aufstieg auf den Fogo-Vulkan ist anstrengend, aber oben angekommen, werde ich mit atemberaubenden Blicken belohnt!

– Sandra Westermann, Reisegestalterin


Lachende Frau hält einen Oleander-Zweig auf den Kapverden.

Land & Leute

Langsam und mit beinahe zaghaften Schritten haben sich die Kapverden in den letzten Jahren international zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Die afrikanischen Inseln leben von der Herzlichkeit und der Gastfreundschaft der Menschen. Es ist der Wechsel zwischen traditionellem Dorfidyll und atemberaubender Natur, der die Kapverden prägt. Obwohl der Tourismus auf dem Vormarsch ist, haben sich die Kapverden ihre Einfachheit bewahrt.

Geschaffen durch die gewaltigen Kräfte des Vulkanismus haben sich die kapverdischen Inseln eine Landschaft bewahrt, die über einen hohen Wiedererkennungswert verfügt. Rund 460 Kilometer sind die insgesamt 15 Inseln von der afrikanischen Westküste entfernt. Gerade einmal neun Inseln sind heute bewohnt. Entdeckt wurden die kapverdischen Inseln bereits im Jahr 1445 durch portugiesische Seefahrer. Sie ließen sich recht schnell auf den Eilanden nieder, sodass sich die Kapverden zu einer Kolonie Portugals entwickelten. Im Jahr 1975 erhielten die Inseln schließlich die lange erhoffte Unabhängigkeit. Seither öffnet mit Praia die Hauptstadt des Landes ihre Pforten. Sie zählt heute rund 100.000 Einwohner.

Zu Recht haben sich die Kapverden heute als Inseln des Feuers einen Namen gemacht. Ganzjährig bewegen sich die Temperaturen zwischen 23 und 30° Celsius. Das Klima hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass der Tourismus auf den Kapverden seinen Platz fand. Die unberührte Natur lädt mit ihren zahlreichen Tier- und Pflanzenarten zum Wandern und Radfahren ein. An den Küsten ergibt sich immer wieder die Möglichkeit zu baden. Nachdem die Kapverden lange Zeit mit einem einfachen Leben in Verbindung gebracht wurden, hält zusehends die Moderne Einzug. Geblieben ist bis heute jedoch die atemberaubende Schönheit einer Inselgruppe, die ursprünglicher kaum sein könnte.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse auf den Kapverden

  • Bizarre Felsformationen
    Atemberaubende Ausblicke in tiefe Schluchten und grüne Bergtäler lassen die Wanderherzen höherschlagen.
  • Fogo
    Haben Sie schon einmal etwas vom feurigen Fogo-Wein gehört? Eine Kostprobe dieses leckeren Weins „mit ordentlich Wums“ sollte man sich bei einem Besuch der Vulkaninsel Fogo auf keinen Fall entgehen lassen.
  • Sodade
    Musik, die das Herz berührt, findet man in kleinen ausgewählten Lokalen in Mindelo, der heimlichen Hauptstadt der Kapverden. Die Sehnsucht und Liebe zu dem Land hat schon Cesaria Evora besungen.
  • Insider-Einblicke
    Schon mal einem kapverdischen Schuhmacher bei der Arbeit über die Schulter geschaut oder Batuku auf Augenhöhe erlebt? Alles möglich mit uns – auf São Vicente oder Santiago.
  • Die Strände
    Der Geheimtipp ist Maio – unberührte, menschenleere, endlosscheinende Strände. Wer es trubliger mag, fühlt sich auf Sal oder Boavista wohl.
Einheimische Frauen beim traditionellen Wäschewaschen mit Waschbrettern.
Wohnhaus mit blauer Tür auf den Kapverden.
Kind vor einem Marktstand mit frischem Gemüse auf den Kapverden.
Drei Musiker spielen gemeinsam Gitarre.
Reisegruppe mit Guide vor ehemaligem Sklavenpranger auf Santiago.

Kapverden Wetter & Klima

Die Kapverden haben sich weltweit als die Inseln des ewigen Sommers einen Namen gemacht. An 350 Tagen im Jahr scheint auf den kapverdischen Inseln die Sonne und beschert angenehme Temperaturen zwischen 21 und 29 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit bewegt sich zwischen 40 und 60 Prozent.

Durch das ganzjährig stabile Wetter wird auf den Kapverden lediglich zwischen zwei Jahreszeiten unterschieden. Zum einen ist es die Tempo das Brisas und zum anderen die Tempo das chuvas. Von Oktober bis Mitte Juli erstreckt sich die Tempo das Brisas, die Zeit der Winde. Ihr schließt sich von August bis September die Regenzeit, die Tempo das chuvas, an. Sie geht sehr häufig mit heftigen und ebenso tropischen Regenfällen einher, die für erhebliche Niederschläge sorgen. Januar und Februar gelten mit durchschnittlich 21 Grad Celsius als die kühlsten Monate der Kapverden, der September, mit einer Durchschnittstemperatur von angenehmen 27 Grad Celsius, als der wärmster Monat. In der Nacht können die Temperaturen stark absacken. Deutlich stabiler ist dagegen die Wassertemperatur, die auf den Kapverden stets zwischen 22 und 27 Grad Celsius liegt. Der Nordostpassat ist für die Kapverden ein Segen. Er sorgt für aktive Winde, die insbesondere bei Surfern ausgesprochen begehrt sind.

Wann ist die beste Reisezeit für die Kapverden?

Die beste Reisezeit für die Kapverden ist in den milden und trockenen Monaten zwischen November und Mai. Die Höchsttemperaturen liegen dann zwischen 28 und 27 Grad und schaffen damit beste Voraussetzungen für Wanderungen und Auflüge. Wer einen Strandurlaub bevorzugt, sollte während der heißen Sommermonate auf die Kapverden reisen.

Essen & Trinken auf den Kapverden

Weit verbreitet in der kapverdischen Küche sind Fischgerichte und Meeresfrüchte. Sehr beliebt sind Thunfisch sowie „Serra“ (Sägefisch) – auch Muräne, Tintenfisch, Garopa, Muscheln und Langusten kommen vor. Der Fisch wird meist mit Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Pommes Frites serviert. Ein einfaches Hauptgericht der kapverdischen Küche ist Cachupa, ein Eintopf aus Mais und Bohnen, angereichert mit kleinen Fisch-oder Fleischstückchen. Viele traditionelle Menüs haben Gemüsesuppe als Vorspeise. Zum Nachtisch gibt es häufig frisches Obst oder Karamellpudding.

Wasser ist fast überall in 1,5 l-Flaschen oder 5 l-Kanistern erhältlich. Das Wasser aus dem Wasserhahn hat nur in wenigen Orten Trinkwasserqualität, sodass wir Ihnen empfehlen, auch zum Zähneputzen gekauftes Flaschenwasser zu nutzen. Bier, Wein und einheimische Spirituosen sind überall erhältlich. Sehr beliebt ist Grogue, der lokale Zuckerrohrschnaps. Es gibt natürlich auch Limonaden, Cola und Säfte. Softdrinks und das einheimische Bier „Strela“ werden in Flaschen verkauft.

Praktische Reiseinformationen für die Kapverden

Sicherheit

Die Kapverdischen Inseln gelten als sicheres Reiseland, auch die Kriminalitätsrate ist gering.     Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen. Nehmen Sie sich nachts ein Taxi (Kosten innerhalb der Stadt pro Fahrt etwa 2-3 €).
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Zu Ihrer Sicherheit bitten wir Sie, einsame Strandabschnitte nur in Kleingruppen zu besuchen.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/caboverde-node/caboverdesicherheit/208824 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Offizielle Amtssprache ist Portugiesisch, Umgangssprache hingegen ist das „Criolu“ – eine Mischung aus vereinfachtem Portugiesisch und einzelnen Vokabeln aus afrikanischen Sprachen. Als Fremdsprache wird Französisch recht häufig verstanden. Englisch wird von ehemaligen Emigranten gesprochen, die wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Allerdings lernen mehr und mehr Kapverdier Englisch. Ein „obrigado“ (männlich) oder „obrigada“ (weiblich) – „Danke“ – kommt immer gut an.

Visum und Einreise

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass.

Seit der Abschaffung der Visumspflicht am 01.01.2019 benötigen europäische Reisende für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln kein Visum mehr. Reisende müssen sich ab jetzt, mindestens 5 Tage vor Anreise, auf einer Internetseite der Regierung registrieren. Die Regelung ist nur für Aufenthalte bis maximal 30 Tagen gültig. Für längere Aufenthalte wird ein Visum benötigt, welches über die Webseite der Regierung beantragt werden muss.

Um sich für die Einreise zu registrieren und/oder die Gebühr zu entrichten, besuchen Sie bitte folgende Webseite: www.ease.gov.cv. Das Onlineformular ist in Englisch, Französisch und Portugiesisch verfügbar (klicken Sie bitte auf die entsprechende Flagge). Sie benötigen maximal 20 Minuten zum Ausfüllen. Jede/r Reisende/r muss ein individuelles Formular ausfüllen und die Gebühr individuell entrichten.

Bei einem Aufenthalt von mehr als 30 Tagen muss das Visum bei der Kapverdischen Botschaft in Berlin zusätzlich beantragt werden (hierzu benötigt die Botschaft Ihren Original-Reisepass. Die Bearbeitungsdauer beträgt mindestens 14 Tage). Weitere Infos unter www.embassy-capeverde.de.

Gesundheit

Impfungen

Besondere Schutzimpfungen sind für die Einreise aktuell nicht erforderlich. Zu empfehlen sind allgemein übliche prophylaktische Maßnahmen sowie die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes. Polio-und Tetanusimpfungen werden angeraten; eine medikamentöse Prophylaxe gegen Malaria wird nicht empfohlen. Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob Sie gegebenenfalls Auffrischungen Ihrer Impfungen benötigen.

Reiseapotheke

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel und Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein.
Sonnenschutz

Da die Inseln nahe am Äquator liegen, ist die Sonneneinstrahlung sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Nehmen Sie daher genügend Sonnenschutzcremes (je nach Empfindlichkeit mind. Schutzfaktor 30) von zu Hause mit!

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung und Geldumtausch

Landeswährung ist der Kapverdische Escudo (CVE), der fest an den Euro gekoppelt ist. 1 € = 110,265 ECV, 1.000 CVE = 9,07 €. (Stand: xxx) Die Ein-und Ausfuhr der Landeswährung ist untersagt. Zu empfehlen ist die Mitnahme von Bargeld in EURO, das sich einfach und günstig umtauschen lässt. Die Umtauschgebühren für Reiseschecks sind verhältnismäßig hoch. Auf Sal, Boavista und São Vicente wird die Zahlung in EURO akzeptiert, auf den anderen Inseln ist dies nicht üblich. An den meisten Geldautomaten ist es möglich, Bargeld mit VISA-, Master und EC Karte abzuheben (maximaler Betrag pro Tag: 20.000 ECV). Zum Bezahlen werden Kreditkarten meist nur in größeren Hotels akzeptiert.

Stromspannung

Standard sind 220 V und 50 Hz (deutsche Steckdosennorm). Adapter werden nicht benötigt.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos
OK