Ein Fischerboot fährt auf einen palmenumsäumten Hafen in Langkawi in Malaysia zu.

Malaysia-Reisen

Heimat von Orang-Utans und Nasenaffen

Malaysia, Land der Kontraste: imposante Städte, deren Skyscraper den Himmel zu berühren scheinen; absolute Einsamkeit abseits der Siedlungen; lange, schier nie enden wollende Strände; dichter Regenwald auf Borneo – Heimat für die vom Aussterben bedrohten Orang-Utans. Das asiatische Land ist im Aufwind und für viele zum Inbegriff eines Urlaubsparadieses geworden – machen Sie sich auf einer Malaysia-Reise ein eigenes Bild von der südostasiatischen Vielfalt.


Unsere Malaysia-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Ostmalaysia ist das Zuhause einer unvergleichbaren Tier- und Pflanzenwelt. Als Naturfreund sind die Nationalparks für mich das absolute Highlight – hier lässt sich die exotische und artenreiche Vielfalt am besten erleben. Mehr Natur geht einfach nicht!

– Peter Krüger, Reiseberater

Ich war immer fasziniert von den verschiedenen Landschaften hier. Von den Hochlandgebieten über die Flachlandregenwälder bis zu den Küsten und Inseln gibt es extrem viel zu entdecken. Es ist die Kombination der verschiedenen Gebiete, die den Reiz Borneos ausmacht.

– Marco, Partneragentur

Borneo ist ein beeindruckendes Land und die Natur bietet so viel Unbekanntes. Sie versprechen eine Sinfonie tropischer Grüntöne in unberührter Natur. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen.

– Reisegast


Eine rote Rikscha steht am Straßenrand vor alten Gebäuden in Penang.

Land & Leute

Malaysias Staatsform ist eine föderale, parlamentarische Wahlmonarchie britischer Prägung. Als Staatsoberhaupt fungiert der König, Regierungschef ist der Premierminister. Die drei großen Bevölkerungsgruppen der Malaien, Chinesen und Inder sowie verschiedene indigene Völker, die vor allem in Ostmalaysia leben, sorgen für eine große kulturelle Vielfalt der Gesellschaft.

Malaysia hat eine Fläche von knapp 330.000 Quadratkilometern und ist damit annähernd so groß wie die BRD. Das Land besteht aus zwei Teilen, die etwa 600 Kilometer auseinanderliegen und durch das Südchinesische Meer voneinander getrennt sind. Im Osten auf der Insel Borneo befinden sich die beiden Bundesländer Sarawak und Sabah. Im Westen zwischen Thailand im Norden und Singapur liegt die Halbinsel Malaysia. Auf der Halbinsel befindet sich auch die Hauptstadt des Landes – Kuala Lumpur, die das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes darstellt. Die malaysische Halbinsel wird von Nord nach Süd durch mehrere hohe Gebirgsketten durchzogen. In Ostmalaysia befinden sich an der Küste Schwemmlandebenen, während das Landesinnere gebirgig ist. Die größte Erhebung Malaysias ist mit 4.095 Meter der Mount Kinabalu im Bundesstaat Sabah. Etwa 55 bis 60 Prozent der Landesfläche Malaysias ist bewaldet, darunter sind noch immer große Flächen tropischen Regenwaldes.

Malaysia ist ein Paradies für Naturliebhaber – kaum ein anderes Land kann einen solchen Reichtum an Tieren und Pflanzen aufweisen, es gehört zu den Biodiversitätshotspots. Mit seinem 130 Millionen Jahre alten tropischen Dschungel beheimatet der Taman Negara das älteste Waldgebiet der Erde. Auf Borneo können Gäste den vom Aussterben bedrohten Orang Utans näher kommen. Auch die Unterwasserwelt kann sich sehen lassen: Tauchreviere und Korallenriffe befinden sich vor allem an der Ostküste und gehören zu den besten weltweit.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Malaysia

  • Matang Wildlife Centre: Auf Augenhöhe mit Orang-Utans in der Auffangstation. Als Volontär arbeiten Sie als vollwertiges Teammitglied aktiv im Projekt.
  • Satang Islands: Irrawaddy-Delfine, Meeresschildkröten, glasklares Wasser und einsame Inseln – ein Bootsausflug, der im Gedächtnis bleibt.
  • Borneo aktiv: Slow Travel ganz individuell per Rad, zu Fuß und im Langboot. Im Kernland der Iban in traditionellen Langhäusern übernachten und im Mulu-Nationalpark unter dem Sternenhimmel campen.
  • Der Headhunters' Trail: Auf diesem Weg schlugen sich einst wilde Krieger auf Kopfjagd durch den Dschungel. Heute ist das Trekking durch kaum berührten Regenwald ein einmaliges Erlebnis.
  • Die Tage am Kinabatangan-Fluss fast ausschließlich auf dem Wasser verbringen: Bootssafaris bieten die seltene Gelegenheit, Nasenaffen, Nashornvögel und Zwergelefanten in freier Wildbahn zu erspähen.
Eine Hängebrücke mitten im Regenwald Borneos.
Ein Boot mit Fischern bei der täglichen Arbeit in Malaysia.
Ein bunter Tucan sitzt auf einer Palme im Dschungel Malaysias.
Ein im Dschungel eingebettets Stelzenhaus in einem Dorf in Malaysia.
Händlerinnen auf einem Wochenmarkt in Kota Bharu, umringt von frischem Obst und Gemüse.
Ein Maronenlangur hangelt an einem Ast im Dschungel Borneos.

Malaysia Wetter & Klima

Malaysia besteht aus zwei etwa 300 Kilometer voneinander entfernten Teilen: einerseits aus der malaiischen Halbinsel und andererseits aus der Region im Norden Borneos. Im Allgemeinen herrscht in Malaysia Äquatorialklima, an manchen Orten tropisches Klima. Dies bedeutet, dass es das ganze Jahr über warm bis heiß ist und Niederschläge im Prinzip immer auftreten können. Die Temperaturen fallen nachts (bis auf Höhenlagen) selten unter 20 Grad Celsius, tagsüber klettern sie meist auf über 30 Grad. Die höheren Lagen bringen tendenziell etwas Abkühlung von der allgemeinen Hitze.

Das Klima wird durch den Monsun geprägt. Die Monsune verursachen in allen Landesteilen mehr oder weniger stark ausgeprägte Phasen von Regenzeiten, aber nur die Ostküste der Halbinsel Malaysia hat eine ausgeprägte Regenzeit zwischen Oktober und April. In der gesamten Region liegt die Luftfeuchtigkeit konstant bei rund 90 Prozent. An der Ostküste und im Zentrum der Halbinsel bringt der Monsun vor allem von Oktober bis März viel Regen, es ist feuchtheiß.

Wann ist die beste Reisezeit für Malaysia?

Die beste Reisezeit für Malaysia variiert stark je nach der besuchten Region. Optimale Reisezeit in der Region der Ostküste und des Zentrums der malaiischen Halbinsel ist in der Trockenzeit mit weniger Regengüssen von April bis August.

An der Westküste der Halbinsel kann grundsätzlich das ganze Jahr über in feuchtheißem Klima gereist werden. In der nördlichen Region gibt es von Mai bis September und in der südlichen Region von April bis September mehr Regen.

In den Bundesstaaten Sarawak und Sabah auf Borneo regnet es von November bis Februar viel. Weniger Niederschläge fallen von März bis September. April bis Juli gelten als die besten Reisemonate in diesem Teil Borneos.

Essen & Trinken in Malaysia

Die malaysische Küche ist sehr abwechslungsreich: Man bekommt malaysische, indische, chinesische und europäische Küche in den meisten Hotels und Regionen. Die Vielfalt ist so gewaltig, dass man an jedem Tag im Jahr etwas Anderes essen könnte und am Ende immer noch nicht alles kennt. Die malaiischen und indischen Gerichte sind in der Regel recht kräftig gewürzt, die chinesischen indessen eher milder. Dazu gibt es noch die vielen Speisen der kleinen ethnischen Gruppen, und natürlich findet man auch die internationale Küche.

Eines merkt der Besucher schnell: Überall kann man gut und preiswert exotisch speisen. Auch Vegetarier kommen in Malaysia nicht zu kurz, denn in den sogenannten „Banana-Leaf Restaurants“ oder in den buddhistischen Speiselokalen kann man vorzüglich fleischfrei essen. Die Speisen werden auf einem frischen Bananenblatt serviert und ausschließlich mit den Fingern der rechten Hand gegessen. Malaysia hat bedingt durch seine Lage viele Meeresfrüchte zu bieten – und das zu kleinen Preisen. Seefische, Krabben, Hummer, Muscheln und Tintenfisch werden überall frisch, mit feinen Beilagen und in vielen leckeren Variationen zubereitet.

Wasser wird in Restaurants immer kostenlos serviert, in chinesischen Lokalen warmer Tee. Malaien sollen aufgrund ihrer Religion keinen Alkohol zu sich nehmen, weshalb sie vorwiegend Fruchtsäfte, Softdrinks oder Wasser trinken.

Praktische Reiseinformationen für Malaysia

Sicherheit

Malaysia gilt allgemein als weitgehend sicheres Reiseland. Die politische Lage ist stabil. Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Im östlichen Teil Sabahs ist 2013 die „Eastern Sabah Safety Zone“ (ESSZONE) an Orten wie Sandakan, Lahad Datu, Tawau, Kunak und Semporna eingerichtet worden, nachdem dort philippinische Rebellen eingedrungen waren. Insbesondere einige Inseln an der Grenze zu den Philippinen gelten als gefährlich. Das Risiko von Überfällen und Entführungen insbesondere in Küstennähe und auf den Inseln bleibt signifikant. In der Sicherheitszone ist mit einem erhöhten Aufkommen von Polizei und Militär zu rechnen. Anweisungen der Sicherheitskräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden.
  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich, die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/malaysia-node/malaysiasicherheit/223616 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Malaysisch ist die Amtssprache Malaysias. Was die im Land gesprochenen Sprachen betrifft, ist Malaysia jedoch sehr vielfältig – insgesamt finden sich mehr als 100 Sprachen über das Land verteilt. Im Malaysischen kommt das lateinische Alphabet zur Anwendung, was Gästen das Erlernen eines einfachen Wortschatzes erleichtert. Historisch bedingt leben in Malaysia auch viel Inder und Chinesen, was dazu führt, dass auch zahlreiche chinesische und indische Sprachen einen hohen Stellenwert im Land haben. Durch die einstige englische Kolonialherrschaft bürgerte sich auch die englische Sprache im Land ein, die von vielen Einheimischen als Zweitsprache gesprochen wird. Touristen können daher in den großen Städten und Urlaubsregionen problemlos auf Englisch kommunizieren. Auch in geographischer Hinsicht finden sich Unterschiede in der Sprachkultur. Verschiedene indigene Sprachen, darunter z.B. Iban oder Kadazan, sind in Ostmalaysia auf Borneo anzutreffen.

Visum und Einreise

Für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige besteht in Malaysia keine Visumspflicht bei Aufenthalten von bis zu 3 Monaten ohne Berufstätigkeit.

Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der sechs Monate über die Reise hinaus gültig, freie Seiten enthalten und unbeschädigt sein muss. Bei Einreise kann von der malaysischen Immigrationsbehörde die Vorlage des Rück- oder Weiterreisetickets und ein Nachweis der gebuchten Unterkunft verlangt werden. Von einreisenden Ausländern werden biometrische Fingerabdrücke abgenommen.

Bei Einreise in den Bundesstaat Sarawak wird ein separates Visum erteilt, welches in der Regel 30 Tage gültig ist. Einreisebestimmungen für Bürger anderer Nationalitäten auf Anfrage.

Gesundheit

Impfungen

Es sind zur Einreise nach Malaysia keine Impfungen vorgeschrieben. Unter Umständen sind Vorsorgemaßnahmen wie Malariaprophylaxe bzw. Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus, Polio oder Diphtherie ratsam. Hinzu kommen gegebenenfalls Impfungen gegen Hepatitis B sowie Typhus, für die Reise in bestimmte Gegenden auch gegen Tollwut und Japanische Enzephalitis. In Malaysia besteht in einigen Gebieten (besonders in ländlichen Gebieten und in Ost-Malaysia) die Gefahr, an Dengue-Fieber oder an Malaria zu erkranken, also an Krankheiten die durch tagaktive (Dengue) bzw. nachtaktive (Malaria) Mücken übertragen werden. Zur Vorsorge sind körperbedeckende Kleidung, Insektenschutzmittel und bei längeren Aufenthalten in einigen Gebieten Malaria-Mittel empfohlen.

Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder einem Tropeninstitut über für Sie eventuell sinnvolle Impfungen/Auffrischungen und Prophylaxe-Maßnahmen beraten.

Reiseapotheke

In größeren Städten ist die Gesundheitsversorgung allgemein gut, und westliche Arzneimittel sind leicht erhältlich. Wer nach Malaysia reist, sollte eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen und Tipps zur medizinischen Reisevorsorge und -apotheke beachten.

Vorsicht bei nicht abgefülltem Wasser, Salaten, Gemüse und Obst! Gegen Durchfall sollten Sie ein Medikament mitbringen, um sich nicht auf diese höchst lästige Art die Reise zu verderben. Auch ein Mückenschutz – beispielsweise Autan oder Nordic Summer – sollte in Ihrer Reiseapotheke nicht fehlen.

Sonnenschutz

Achten Sie auf ausreichend Sonnenschutz und nehmen Sie genügend Sonnencremes (je nach Empfindlichkeit mindestens Schutzfaktor 30) von zu Hause mit!

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Währungseinheit ist der Malaysische Ringgit, abgekürzt MYR. Geldscheine gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 RM. Münzen sind in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5 und 1 Sen im Umlauf. Ausländische Währungen können bei Banken und Geldwechslern umgetauscht werden, auch alle größeren Hotels wechseln Geld. Den besten Wechselkurs erhält man in den Wechselstuben in den Städten oder am Flughafen. Für einen Euro bekommt man 4,7 RM (Stand Mai 2019).

Es wird nicht empfohlen, Malaysische Ringgits bei Ein- oder Ausreise einzuführen, die Umtauschraten der deutschen Banken – sofern sie überhaupt Ringgits ausgeben – sind unvorteilhaft. In den größeren Städten können an Bankautomaten mit der EC-Karte (mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol) und PIN Beträge direkt vom eigenen Konto abgehoben werden. Visa und MasterCard werden in größeren Hotels, Restaurants oder Einkaufszentren angenommen. Für Trinkgelder und kleinere Einkäufe sollten Sie stets kleine Noten parat haben. Neben der von Ihnen zu zahlenden Flughafensteuer bei der Ausreise fallen für Sie vor allem die Kosten für Getränke an. Das Essen ist generell preiswert, sättigende Gerichte gibt es meist schon ab 5 Euro.

Stromspannung

In den Großstädten und Touristenzentren beträgt die Stromspannung meist 240 Volt. Für Steckdosen werden in entlegeneren Regionen noch Adapter für dreipolige Stecker benötigt.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos
OK