Dicht bewaldeter Küstenabschnitt mit Blick auf einen einsamen Strand und Wolken am Horizont

São Tomé & Príncipe-Reisen

Herzlichkeit zwischen Kakaoplantagen und Primädschungel

Primärdschungel und endlose Strände prägen das Landschaftsbild auf São Tomé & Príncipe. Ganzjährig warme Temperaturen und herzliche Menschen machen den kleinen Inselstaat am Äquator zum Tropenparadies – Stress und Hektik gibt es hier nicht. Ganz egal, ob Sie gerne aktiv unterwegs sind oder Entspannung suchen, bei einer São Tomé und Príncipe-Reise ist für jeden das Richtige dabei. Unsere São Tomé-Experten gestalten außergewöhnliche Individual- und Kleingruppenreisen bei denen Kultur- und Naturerlebnisse sowie authentische Begegnungen mit den Menschen vor Ort im Vordergrund stehen. Darüber hinaus besteht die einzigartige Möglichkeit, durch die Arbeit in einem Meeresschildkröten-Schutzprojekt selbst zum Erhalt dieses Naturparadieses beizutragen.


Unsere São Tomé und Príncipe-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Bei unserem ersten Stopp am menschenleeren Sandstrand Micondó springen wir fast alle spontan ins Wasser und freuen uns über das klare Meer und die willkommene Erfrischung.

– Antonia Moschin, Reiseleiterin

Leve-leve – ist meist die erste Aussage, die man auf São Tomé e Príncipe aufschnappt. Es heißt so viel wie „immer mit der Ruhe und alles wird gut“ und spiegelt sehr gut die "gemütliche" Lebenseinstellung der Inselbewohner wieder.

– Marcus Schneider, Reisegestalter

Wir hatten eine spannende Reise in ein weitgehend unbekanntes Land erwartet und haben eine großartige Zeit auf zwei wundervollen Inseln mit zauberhaften, liebenswerten Menschen und einer unvergleichlichen Natur erlebt.

– Detlef Ludwig, Reisegast


Der Treppenaufgang eines leerstehenden Hospitals aus der Kolonialzeit mit Palmen und einem Baum im Vordergrund

Land & Leute

Bei Reisen nach São Tomé ist bereits die Ankunft purer Genuss. Das kleine Land befindet sich direkt am Äquator und präsentiert sich seinen Besuchern als exotisches Tropenparadies. Bekannt für köstliche Schokolade gleicht es mit seiner Natur einem atemberaubenden Highlight des afrikanischen Kontinents. Immer wieder zeigen sich entlang der Küste traumhafte Strände, die von feinem Sand und schier nie enden wollender Länge geprägt werden. Ihnen schließen sich tropische Wälder an, in denen sich über Jahrhunderte hinweg die verschiedensten Tiere niedergelassen haben. Die Menschen in São Tomé sind gelassen, fröhlich und offen. Sie freuen sich über die wenigen Touristen, die jedes Jahr diesen entlegenen Fleck auf der Welt aufsuchen. Immer wieder finden sich in den Straßen kleine Schokoladenmanufakturen, in denen die köstliche Leckerei hergestellt wird.

Nicht zu Unrecht wird São Tomé heute die beste Schokolade der Welt nachgesagt. Die Kakaobohnen finden hier ideale Voraussetzungen. Das ganze Jahr über dürfen sich die Pflanzen auf Sonne freuen. São Tomé befindet sich direkt auf dem Äquator. Während der Regenzeit wachsen die Kakaopflanzen ausgesprochen schnell. Heute handelt es sich bei São Tomé um den zweitkleinsten Staat Afrikas. Den Namen hat das Land seinem Entdeckungstag zu verdanken. Im Jahr 1471 wurde São Tomé am Tag des Heiligen Thomas zum ersten Mal entdeckt.

Es gibt viele Facetten, die São Tomé heute zu einem besonderen Reiseziel machen und dafür sorgen, dass es weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. Der Pico São Tomé gehört zu den größten Herausforderungen des kleinen Landes. Trotzdem entscheiden sich jedes Jahr einige Besucher für das Erklimmen des 2000 Meter hohen Gipfels. Er ist bereits aus der Ferne deutlich zu sehen. So hat der Berg eine ausgesprochen spitze Form, die das Panorama von São Tomé kennzeichnet. Gemeinsam mit Príncipe beheimatet São Tomé über 100 verschiedene Pflanzenarten. Reisen mit Sinnen bietet Gruppenreisen als auch Individualreisen nach São Tomé und Príncipe an.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse auf São Tomé e Príncipe

  • Rolas: Standen Sie schon einmal mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen auf der Südhalbkugel der Erde? Auf Rolas ist das möglich, der Äquator verläuft einmal quer über die kleine Insel.
  • Primärdschungel: Auf São Tomé können Sie im unberührten, ursprünglichen Regenwald, dem Obô, wandern. Hier hat der Mensch (noch) nicht in die Natur eingegriffen.
  • São-toméischer Kochkurs: Mit dem Fernsehkoch João Carlos Silva im Garten auf Zutatensuche gehen und daraus ein schmackhaftes Mahl zubereiten.
  • Roças: Überbleibsel der portugisischen Kolonialzeit sind immer noch zu finden.  Die ehemaligen Plantagensiedlungen, genannt Roças, mit ihren prunkvollen Herrenhäusern und einfachen Arbeiterbehausungen sind interessant zu besichtigen und teilweise in Hotels umgewandelt worden.
  • Meeresschildkröten: Fünf der nur noch sieben existierenden Meeresschildkrötenarten leben rund ums são-toméische Archipel, die Strände sind wichtige Brutplätze. Zwischen November und März ist Eiablage- und Schlüpfzeit, ein Naturschauspiel, bei dem Sie auch selbst unterstützen können.
Drei hohe Palmen im Vordergrund und ein weiter Ausblick über Dschungel und Küste
Touristen sitzen mit einem einheimischen Guide im Holzboot und betrachten die Mangroven
Zwei spielende Männer vor einem kleinen Laden auf São Tomé
Holzboote unter Bäumen am Strand

São Tomé e Príncipe Wetter & Klima

Ebenso wie Príncipe wird auch São Tomé durch ein tropisches Klima gekennzeichnet. Das Land verzeichnet hohe Regenmengen. Die Temperaturen können im Jahresverlauf beachtliche Unterschiede aufweisen. Sie bewegen sich zwischen 21 und 31 Grad Celsius. Immer wieder können aber auch Höchsttemperaturen von bis zu 35 Grad Celsius erreicht werden. Die Luftfeuchtigkeit bewegt sich meist zwischen 72 und 81 Prozent und fällt damit ganzjährig hoch aus. Die Insel selbst wird vor allem durch zahlreiche Gebirge gekennzeichnet, die ein wahres Wechselspiel zwischen Höhen und Tiefen an den Tag legen.

Einer der größten Klimafaktoren gibt sich mit dem Berg Pico de São Tomé zu erkennen. Vor allem die Südwestseite, die der Hauptwindrichtung zugewandt ist, verbucht erhebliche Niederschläge, die meist bei mehr als 5000 Millimeter pro Jahr liegen. Dagegen fallen die Niederschläge auf der nordöstlichen Seite, also der die dem Wind abgewandt ist, deutlich geringer aus und liegen im Jahresverlauf nur bei 1000 Millimeter.

Zwischen Anfang Juni und Ende September erstreckt sich in São Tomé die Haupt-Trockenzeit. Eine kleinere Trockenzeit prägt nochmals zwischen Ende Dezember und Anfang Februar das Wetter. Sie fällt jedoch deutlich kürzer aus.

Die Luftfeuchtigkeit kann ein zum Teil ausgesprochen hohes Niveau erreichen. An manchen Tagen liegt sie bei 95 Prozent und macht vor allem für Mitteleuropäer Reisen durch das Land schwer. Von Juni bis August bewegen sich die Temperaturen bei durchschnittlich 27 Grad Celsius.

Wann ist die beste Reisezeit für São Tomé e Príncipe?

Als beste Reisezeit für São Tomé wird oft die Zeit zwischen Mai und September genannt. In dieser Zeit fallen in der Regel nur geringe Niederschläge, die Temperaturen erreichen ihren jährlichen Tiefstand und auch die hohe Luftfeuchtigkeit reduziert sich leicht. Dennoch sind Reisen ganzjährig zu empfehlen, da sich die tropischen Niederschläge eher durch heftige Kurzregen auszeichnen, an deren Anschluss sich dann meist ein wolkenloser Himmel auftut und sich eine frische Tropenluft entfaltet.

Essen & Trinken auf São Tomé e Príncipe

Fischgerichte und Meeresfrüchte sind in der são-toméischen Küche sehr beliebt. Der Fisch kommt immer fangfrisch auf den Teller. Besonders beliebt bei den Einheimischen ist der Tintenfisch („Choco“), welchen Sie definitiv gegrillt probieren sollten. Als Beilage wird neben Reis und Kochbananen die Brotfrucht gerne gegessen. Fleischgerichte sind nicht so weit verbreitet, da Fleisch für die Einwohner recht teuer ist. Das bekannteste Nationalgericht ist Calulú, eine Art Gulaschsuppe, die sehr kräftig gewürzt ist. Zum beliebtesten Obst zählt die Jack-Frucht.

Wasser ist fast überall in 1,5 L-Flaschen erhältlich. Das Wasser aus dem Wasserhahn hat keine Trinkwasserqualität. Neben dem lokalen Bieren Rosema und Criola (0,5-Liter-Flaschen ohne Etikett) gibt es die aus Portugal importierten Marken Sagres und Superbock. Es gibt natürlich auch Limonaden und Säfte.

Praktische Reiseinformationen für São Tomé e Príncipe

Sicherheit

São Tomé gilt generell als sicher und politisch stabil. Es gibt zudem weder Religionskonflikte noch Unruhen mit den benachbarten Ländern an der Küste Westafrikas. Kriminalität ist kaum bekannt, die Menschen sind hilfsbereit und freundlich. Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/saotomeundprincipe node/saotomeundprincipesicherheit/220434 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Die Amtssprache auf São Tomé e Príncipe ist Portugiesisch, die Umgangssprache ein Mischidiom („Crioulo"), basierend auf portugiesischen und afrikanischen Sprachanteilen.

Mit Spanisch und Französisch kommen Sie normalerweise recht weit. Zudem hilft bei den aufgeschlossenen und hilfsbereiten São-Toméern auch Körpersprache.

Visum und Einreise

Zur Einreise auf São Tomé e Príncipe benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger bei einer Aufenthaltsdauer von bis zu 15 Tagen kein Visum. Ein Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens drei Monaten bei Einreise ist in diesem Fall zur Einreise ausreichend.

Währung

Landeswährung auf São Tomé e Príncipe ist seit dem 01.01.2018 der Nova Dobra (STD), der an den EURO gekoppelt ist (1 Euro = 23,79 Dobras, Stand April 2019). Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist untersagt. Zu empfehlen ist die Mitnahme von Bargeld in Euro (Scheine in gutem Zustand), der sich einfach und günstig auf der Straße oder in der Bank (unter Vorlage des Reisepasses) umtauschen lässt. In den meisten Unterkünften sowie in den Geschäften und Restaurants in der Hauptstadt kann inzwischen auch mit Euro bezahlt werden. Trotzdem werden Dobras für Kleinigkeiten unterwegs und Guide-Trinkgelder benötigt.

Mit VISA Card und MasterCard erhalten Sie am Bankschalter in der Hauptstadt Geld (es gibt keine Bankautomaten). Allerdings ist der Bankbesuch oft mit sehr langen Wartezeiten verknüpft und die Gebühren sind recht hoch. Kreditkarten zum Bezahlen werden nur in den großen Hotels akzeptiert.

Die são-toméische Regierung hat eine Touristensteuer für alle Aufenthalte ab 15.06.16 aufgelegt. Der Betrag in Höhe von 75 Dobras (ca. 3 €) pro Person und Nacht ist i. d. R. vor Ort in Ihrem Hotel zahlbar. Eine Ausnahme hiervon bilden alle Programme, die von REISEN MIT SINNEN als Gruppenreise durchgeführt werden, bei diesen ist die Abgabe bereits inkludiert bzw. wird von der Reiseleitung vor Ort gezahlt.

Gesundheit

Impfungen

Besondere Impfungen sind bei Einreise nach São Tomé aus Europa aktuell nicht vorgeschrieben. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus Europa nicht mehr verlangt. Falls Sie sich jedoch erst kürzlich in einem Gelbfieberland aufgehalten haben, dann tragen Sie bitte zur Sicherheit Ihren Gelbfiebernachweis bei sich.

Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de.

Malaria ist auch auf São Tomé ein Thema, auch wenn die Meinungen zum Risiko der Ansteckung stark auseinandergehen. Viele Jahre galt die Insel São Tomé als nahezu malariafrei, doch in den letzten Jahren – nach Beendigung der taiwanesischen Hilfs- und Präventionsmaßnahmen – wurden wieder vermehrt Fälle gemeldet, auch wenn diese sich zumeist auf die einheimische Bevölkerung beschränken.

Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden. Aufgrund der generellen mückengebundenen Infektionsrisiken wird Reisenden empfohlen, helle körperbedeckende Kleidung zu tragen und ganztägig Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen aufzutragen. Bitte konsultieren Sie für weitere Informationen Ihren Hausarzt oder ein Tropeninstitut.

Reiseapotheke

Da die Möglichkeiten vor Ort beschränkt sind, sollten Medikamente in ausreichender Menge mitgenommen werden (z.B. Magen-Darm-Präparate). Wir empfehlen in jedem Fall den Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung mit garantiertem Krankenrücktransport (Ambulanzflug, z.B. über den ADAC).

Sonnenschutz

Da die Inseln am Äquator liegen, ist die Sonneneinstrahlung sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Nehmen Sie daher genügend Sonnenschutzcreme (mind. Schutzfaktor 20) von zu Hause mit.

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Stromspannung

Standard sind auf São Tomé e Príncipe 220 V und 50 Hz (deutsche Steckdosennorm). Adapter werden nicht benötigt.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de