Dorf mit Tempel in den Bergen

Thailand-Reisen

Urlaubsparadies mit vorzüglicher Küche

Touristisches Zentrum und einsames Hinterland – Thailand gilt für Viele aus unterschiedlichen Gründen als Urlaubsparadies. Zieht es die Einen in die Boomtown Bangkok, wandern Andere lieber vorbei an ursprünglichen Reisfeldern oder entspannen an einem der zahlreichen weißen Strände. Das buddhistische Land hat sich auch mit seiner guten Küche einen Namen gemacht. Probieren Sie es selbst – auf einer unserer Thailand-Reisen!


Unsere Thailand-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

In Thailand spielt das Essen eine zentrale Rolle. Statt Guten Tag zu wünschen, fragt man sich "hast Du heute schon gegessen?". Straßenstände und Garküchen finden Sie an jeder Ecke, in Bangkok sogar mit Michelin-Stern-Auszeichnung.

– Ebru Kara, Marketing

Denkt man an Thailand, kommt einem oft der unschöne Begriff des "Massentourismus" in den Sinn. Dennoch gibt es sie noch, die authentischen Begegnungen mit den überaus gastfreundlichen Menschen, die einsamen Strände und die völlig untouristischen Gegenden.

– Peter Krüger, Reiseberater

In Thailand habe ich viele Lieblingsecken, je nachdem ob mir der Sinn nach Erholung, Kultur oder Naturerlebnissen steht. Mein Herzensort ist und bleibt aber das quirlige, und manchmal auch stressige, Bangkok. Hier gibt es immer wieder und an jeder Ecke Neues zu entdecken.

– Corinna Schneider, Reisegestalterin


zwei einheimische lachende Frauen mit bunter Kopfbedeckung

Land & Leute

Das Königreich Thailand zählt 67,2 Millionen Einwohner. Mit einer Fläche von 513.115 Quadratkilometern ist es etwa so groß wie Frankreich. Thailand grenzt im Westen an Myanmar, im Norden an Myanmar und Laos, im Osten an Laos und Kambodscha und im Süden an Malaysia sowie den Golf von Thailand.

Nordthailand besteht aus einer Reihe von Gebirgszügen. Die meisten dieser Berge sind mit tropischen Regenwäldern noch dicht bewaldet. Auch der höchste Berg Thailands, der Doi Inthanon (2.595 m), befindet sich im Norden. Der nördlichste Zipfel gehört zum berühmt berüchtigten „Goldenen Dreieck“, dem Dreiländereck von Myanmar, Thailand und Laos, in dem nach wie vor Mohn angebaut und Opium erzeugt wird. Süd-Thailand erstreckt sich über weite Teile der nördlichen Malaiischen Halbinsel. Zerklüftete Kalkstein-Berge prägen das Landschaftsbild der Region. Hier finden sich auch zahlreiche der Küste vorgelagerte Inseln sowie der Khao Sok Nationalpark, eines der ältesten Regenwaldgebiete der Erde.

Das Volk der Thai wanderte im 12. Jahrhundert aus China in das Gebiet des heutigen Thailand ein und gründete um 1238 in der ehemaligen Khmer-Stadt Sukhothai das Königreich Siam. Das Reich vergrößerte sich daraufhin um ein Vielfaches. Neben dem Gebiet des heutigen Thailand gehörten zu seiner Zeit auch noch der Südosten Myanmars und der Norden von Laos zum Reichsgebiet. Mitte des 14. Jahrhunderts entstand ein neues Großreich mit Ayutthaya als Zentrum. Im 16. Jahrhundert unternahmen verschiedene europäische Mächte Kolonialisierungsversuche, jedoch führte keiner zum Erfolg. Somit blieb das damalige Siam als einziger Staat Südostasiens unabhängig.

Die thailändische Wirtschaft ist traditionell exportorientiert. Der Tourismus ist mit einem Anteil von etwa 10 Prozent am Sozialprodukt ein wichtiger Devisenbringer. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind Bergbau, Industrie und Landwirtschaft.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Thailand

  • Chiang Mai: Die „Rose des Nordens“ sollten Sie ohne lästiges Kofferpacken von einem Standort aus erkunden. Freunde der Thai-Cuisine werden den Norden Thailands lieben.
  • Von Bangkok nach Hua Hin: Von der hochmodernen Mega-City führt die Reise zu Garnelenfischern inmitten von Mangroven und zu Nationalparks mit dichten Regenwäldern sowie zerklüfteten Bergmassiven. Verbringen Sie unbedingt ein paar entspannte Tage im königlichen Seebad Hua Hin.
  • Sonnenanbeter und Taucher: ...kommen beim Insel-Hopping auf der Schildkröteninsel Koh Tao und auf Koh Samui voll auf ihre Kosten.
  • Ayutthaya, Sukhothai und Si Satchanalai: Die prachtvollen siamesische Königsstädte entdecken Sie individuell zum Beispiel per Rad.
  • Das älteste Viertel der Metropole Bangkok per Rad und Boot: In dem sehr ursprünglichen Stadtteil spielt sich das Leben noch am und auf dem Fluss ab. Traditionelle Stelzenhäuser säumen die Ufer der Kanäle und Verkehrsstaus gibt es eigentlich nur auf dem Wasser.
Frau im Boot bietet Obst und Gemüse an
Zwei Boote am Strand im Wasser
auf dem Boden sitzende Frau mit Rucksack bindet sich die Schuhe
Eine Frau hinter einem Stand bietet verschiedenen Spezialitäten an
Wandergruppe über den Wolken in den Bergen

Thailand Wetter & Klima

Allgemein gilt: Während des hiesigen Winters ist das Wetter in Thailand warm und trocken. Wenn sich bei uns der Sommer zeigt, herrscht in Thailand Regenzeit. Es gibt jedoch regionale Unterschiede, und gerade die Inseln verfügen zum Teil über ein eigenes Mikroklima.

Auf den Inseln im Golf von Thailand (Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao) ist es von März bis Juni am heißesten. Regenzeit herrscht hier von Oktober bis November, wobei es in der Regel nur zu kurzen, heftigen Schauern kommt. Auf den Inseln und Urlaubsregionen in und an der Andamanensee (Phuket, Krabi, Khao Lak, Koh Phi Phi) kann es von Februar bis April sehr heiß werden. Von Mai bis Oktober ist mit Monsunklima zu rechnen.

Im Norden herrscht angenehmes mediterranes Klima, nachts kann es teils bis auf 15 Grad abkühlen. Von März bis Mai ist es wärmer. Die Regenzeit liegt zwischen Juni und Oktober. Regenzeit in Thailand bedeutet nicht, dass es den ganzen Tag lang anhaltend regnet. Ein tropischer Regenschauer dauert in der Regel nur 30 Minuten. Trekkingtouren im Norden sind zur Regenzeit ein Hochgenuss! Sattgrüne Reisfelder und üppige Vegetationen zeigen sich in voller Pracht.

Wann ist die beste Reisezeit für Thailand?

Die beste Reisezeit für Thailand liegt zwischen November und April. Es gibt jedoch regionale Unterschiede, und gerade die Inseln verfügen zum Teil über ein eigenes Mikroklima, was zu anderen Saisonzeiten führt. Die Inseln im Golf von Thailand (Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao) lassen sich das ganze Jahr über gut bereisen. Für die Inseln und Urlaubsregionen in und an der Andamanensee (Phuket, Krabi, Khao Lak, Koh Phi Phi) gilt November bis Februar als beste Reisezeit. Zentralthailand, Bangkok und Koh Chang bereisen Sie am besten zwischen November und April. Von Juni bis September regnet es hier viel.

Essen & Trinken in Thailand

Das thailändische Essen gilt als eines der besten der Welt. Es ist schmackhaft, würzig, leicht und sehr bekömmlich.

Fleisch findet in der Thai-Küche eher sparsame Verwendung. Fisch, Meeresfrüchte und Geflügel kommt dagegen häufiger zum Einsatz. Gemüse wird nur kurz gegart und bleibt dadurch schön knackig. Neben vielen anderen Kräutern und Gewürzen wird Chili gerne recht großzügig genutzt. Zum Nachtisch gibt es natürlich viele verschiedene frische Früchte.

Trinkwasser wird an jeder Straßenecke verkauft. Es ist sinnvoll eine 5-Liter-Flasche im Reisebus zu lagern und aus dieser nach Bedarf umzufüllen. Leitungswasser sollten Sie vermeiden, verzichten Sie auch auf Eiswürfel.

Praktische Reiseinformationen für Thailand

Sicherheit

Die Sicherheitslage ist in Thailand grundsätzlich stabil. Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich, die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Meinungs- und Versammlungsfreiheit sind seit dem Militärputsch erheblich eingeschränkt. Es wird daher empfohlen, Demonstrationen und Menschenansammlungen zu meiden, da gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften nicht auszuschließen sind.
  • Reisende sollten sich des streng angewendeten Majestätsbeleidigungsgesetzes in Thailand bewusst sein.
  • Von Reisen in und durch die unter Notstandsrecht stehenden Provinzen im Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia (Narathiwat, Yala und Pattani sowie Teile von Songkhla) wird dringend abgeraten. Es besteht die anhaltende Gefahr terroristischer Anschläge, auch auf von Ausländern frequentierte Ziele.
  • Vor allem in Tourismushochburgen wie Phuket, Koh Samui oder Pattaya nimmt die Kriminalität zu. Bitte tragen Sie Ihre Wertsachen nicht offen mit sich herum, sondern verstauen sie sicher im Hotelsafe.
  • Trekking-Touren sollten generell nur gut vorbereitet und am besten in einer Reisegruppe unter sachkundiger Führung unternommen werden.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/thailand-node/thailandsicherheit/201558 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Thailändisch“ oder auch „Thai“ ist die Amts- wie auch Umgangssprache. An vielen Orten sprechen die Menschen Englisch, vor allem in gut besuchten Urlaubszielen. In abgelegenen Orten jedoch wird man mit Englisch nicht weit kommen. Ein paar Worte in der Landessprache zu kennen, schadet sicherlich nicht. Mit ein paar Brocken Thai zeigt man Interesse an der Kultur, und das wird von den Einheimischen sehr positiv aufgenommen.

Visum und Einreise

Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige benötigen für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen in Thailand kein Visum. Der Reisepass muss noch 6 Monate über den Ankunftstag in Thailand hinaus gültig sein.

Einreisebestimmungen für Bürger anderer Nationalitäten auf Anfrage.

Gesundheit

Impfungen

Für die Einreise nach Thailand sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird von den Tropeninstituten eine Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Hepatitis A und Polio. Für gewisse Personengruppen kann eine Impfung gegen Hepatitis B, Tollwut und/oder die Japanische Enzephalitis sinnvoll sein. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder einen Tropenmediziner.

Malariafrei sind Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Koh Phangan, Koh Samui, Pattaya und der südliche Teil von Phuket. Als minimal eingestuft wird das Malaria-Risiko in weiten Teilen Thailands. Lediglich in den ländlichen und bewaldeten Grenzregionen zu Myanmar, Laos und Kambodscha und den ländlichen, bewaldeten Gebieten der Distrikte Phang Nga (Norden), Songkhla und Phuket gilt das Risiko als etwas höher, aber immer noch als gering. Eine Expositionsprophylaxe (beisielsweise Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden.

Reiseapotheke

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Sonnenbrand sowie Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein. Auch gegen Durchfall sollten Sie ein Medikament mitbringen, um sich nicht auf diese höchst lästige Art die Reise zu verderben. Ein Mückenschutz – beispielsweise NoBite oder Anti Brumm – sollte in Ihrer Reiseapotheke ebenfalls nicht fehlen.

Sonnenschutz

Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz und nehmen Sie genügend Sonnencremes (je nach Empfindlichkeit mindestens Schutzfaktor 30) von zu Hause mit!

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Währung in Thailand ist der Thailändische Bhat (THB). Ein Bhat entspricht 100 Satang. Der Währungskurs schwankte während der letzten fünf Jahre enorm zwischen knappen 48 Baht und 37 Baht je 1 Euro. Andere Währungen spielen in Thailand kaum eine Rolle.

Generell sind Kreditkarten das beste Mittel um sich in Thailand mit Geld zu versorgen. An fast jeder Ecke können Sie Geld abheben, in Malls, Kaufhäusern, Restaurants und Hotels auch häufig mit Karte zahlen. Die thailändischen Geldautomaten sind recht sicher und nur selten manipuliert. Wechselstuben gibt es ebenfalls an jeder Ecke, dort können Sie Euros wechseln – die Kurse sind oft sehr gut. Von „fliegenden Devisenhändlern“ sollten Sie Abstand nehmen.

Stromspannung

Generell beträgt die Stromspannung in Thailand 220 Volt. Thailändische Steckdosen sind nur für so genannte „Euro-Stecker” (Flachstecker) geeignet, nehmen Sie gegebenenfalls bitte einen Adapter mit.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos
OK