Safarifahrzeug im im Ngorongoro Krater in Tansania umzingelt von einer Gnuherde

Tansania-Reisen

Abenteuer am Kilimandscharo

Wilde Tiere auf Safaris beobachten, an paradiesischen Stränden die Sonne genießen oder in gebirgigen Landschaften wandern gehen? Das alles lässt sich auf einer Tansania-Reise leicht miteinander verbinden. Berühmte Reiseziele wie die traumhafte Insel Sansibar oder der Serengeti Nationalpark, der in herrlicher Naturlandschaft eine faszinierende Tierwelt beheimatet, locken viele Reisende in das sechstgrößte Land Afrikas. Neben einer faszinierenden und facettenreichen Natur gibt es aber noch weitaus mehr zu entdecken – nicht zuletzt die Herzlichkeit der Einwohner macht eine Reise in das ostafrikanische Land zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.


Unsere Tansania-Reisen


Maßgeschneidert & individuell

Wer hat eigentlich gesagt, dass das Leben kein Wunschkonzert sei?

 Sie wollen die Kapverden zu Fuß erleben oder den Kilimanjaro beisteigen, an allen Reisfeldern Vietnams entlang radeln und in Uganda die Gorillas bestaunen? Bei einer nur für Sie gestalteten Reise bringen Sie Ihre Vorstellungen und Reisewünsche mit in die Reiseplanung ein und sind mit Ihrem persönlichen lokalen Guide, Ihrem Driver-Guide oder per Mietwagen unterwegs.

Wie beim Schneider stecken wir die Nadeln ab, Sie brauchen nur noch hinein zu schlüpfen in Ihr maßgeschneidertes Reiseerlebnis. Sagen Sie uns, wann es losgehen soll und wohin. Alles andere ist in besten Händen.

Zum Wunschreiseformular


Aus der REISEN MIT SINNEN-Welt

Beim Besuch der Schwestern in Makambako wurden wir mit einer unheimlichen Freundlichkeit in ihrem Wohnzimmer willkommen geheißen. Wir nahmen an einem mehr als reichhaltig gedeckten Tisch Platz und ließen uns die Leckereien schmecken. Eine Schwester
begleitete uns danach noch ein Stück in die Stadt.“

– Luitgard Schlüßlhuber, Reisegast

Die Weite und Schönheit des Landes sind unfassbar und es lässt sich nicht sagen, welche Tierbeobachtung den größten Eindruck hinterlassen hat: die elegante Giraffenherde, der schlafende Leopard im Baum oder die beiden Geparden in der Ferne.

– Hanna Schönberg, Reiseberaterin

Es ist eine andere Welt... Ich betrete den Platz in Africa Amini und bin umringt von einer bunten Schar Kinder, die mir ihre Welt zeigen wollen. Ich treffe die Dorfältesten, begrüße die Maasai-,Mamas‘ und fasse kaum, was hier erschaffen wurde: Waisenhaus, Schule, Fußballverein, Nähprojekt, Bibliothek und Sozialstation. Damit ist die medizinische Versorgung auch in diesem Teil von Tansania selbstverständlich geworden.

– Silke Seitz, Reisegast


Zwei Frauen vom Seaweed Center auf Sansibar gehen entlang eines Strandes.

Land & Leute

Mit Siebenmeilenschritten hat sich Tansania in den letzten Jahren zu einem der bekanntesten Reiseziele Afrikas entwickelt. Heute gilt der Tourismus hier als wichtiger Wirtschaftszweig. Die meisten Besucher nehmen den Weg in die Nationalparks des Landes auf sich, denn in der atemberaubenden Naturlandschaft präsentiert sich eine Tierwelt, die ihres Gleichen sucht.

Sowohl in als auch abseits der Schutzgebiete werden Besucher von den Einheimischen freundlichst empfangen. Die ausgeprägte Gastfreundschaft hat sich beinahe zu einem Markenzeichen von Tansania entwickelt.

Über Jahrtausende haben sich in Tansania die verschiedensten Ethnien niedergelassen. Sie haben die Kultur, aber eben auch die Geschichte des Landes geprägt. Heute gibt es im Land mehr als 120 unterschiedliche Ethnien. Entsprechend vielseitig sind ebenso die zahlreichen unterschiedlichen Sprachen, die den Alltag wie kaum etwas Anderes prägen. Swahili gilt heute als Amtssprache. Nicht nur in Tansania, sondern im gesamten ostafrikanischen Raum gilt sie als weit verbreitet. Gemeinsam mit dem wachsenden Tourismus hat aber auch die englische Sprache in den letzten Jahren Einzug gehalten. Viele Offizielle und Jugendliche sind der englischen Sprache mächtig, sodass die Verständigung während eines Aufenthalts meist problemlos funktioniert.

Die Natur hat in Tansania zahlreiche Sehenswürdigkeiten geschaffen. So erstreckt sich beispielsweise die Serengeti in einem Teil des Landes. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört auch der Natronsee. Bereits auf den ersten Blick fällt seine giftige Farbe auf. Millionen Flamingos haben sich in den letzten Jahren am Natronsee niedergelassen und prägen wie kaum etwas anderes das Bild. Direkt vor der Küste Tansanias erstreckt sich die Insel Sansibar. Seit jeher ist es bereits der Name der Insel, der die verschiedensten Träume prägt. Sansibar ist bei Rundreisen durch das Land zu einem festen Ziel geworden.

Noch immer präsentiert Tansania seinen Besuchern gigantische Regenwaldgebiete, die sich ihre Ursprünglichkeit bis heute bewahren konnten. Dabei gilt die Flora als genauso beeindruckend wie die Fauna des Landes.

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Tansania

  • Lake Manyara Nationalpark: „Das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe“, so beschrieb Hemingway einst diesen Nationalpark, der zwar zu den kleinsten des Landes zählt, aber eine erstaunliche Vielfalt an Landschaftsformen und Lebensräumen für unzählige Tiere bietet. Auch die berühmten "Big Five" sind hier heimisch.
  • Rainforest Trail: Auf dem Weg durch ein Stück fast unberührten Regenwalds trifft man unter anderem auf Stummelaffen und Grünmeerkatzen, die in den uralten Ficus-Bäumen toben. Unterwegs kann man das Volk der Meru kennenlernen und das alte Wohnhaus von Professor Grzimek besuchen..
  • Der Mythos der Serengeti: Sie ist das älteste und wohl bekannteste Schutzgebiet Tansanias, nicht zuletzt durch die bedeutenden Forschungen von Micheal Grzimek. Der seit 1951 existierende Nationalpark ist das Herz eines gewaltigen, grenzübergreifenden Ökosystems, in dem alljährlich die größte Säugetier-Migration stattfindet.
  • Fußpirsch durch den Arusha Nationalpark: Üblich sind eigentlich Safaris mit einem Fahrzeug, doch im Arusha Nationalpark kann man den Tieren auch zu Fuß nahe kommen. Gelegen zwischen den beiden höchsten Bergen Tansanias, dem Mount Meru und Kilimandscharo, bietet der Nationalpark außerdem ein wunderschönes Landschaftsbild.
  • Gewürztour auf Sansibar: Diese ist ein sinnliches Erlebnis und ein absolutes Muss auf Sansibar. Die tropische Insel ist überreich an exotischen Gewürzen, die darauf warten, von Ihnen getestet zu werden.
Zebras und Flamingos stehen an einem See in Tansania.
Karge Landschaft mit Rauch im Hintergrund auf dem Kilimanjaro in Tansania
Eins Safari Fahrzeug in der Serengeit auf sandiger Straße mit Blick auf einem Elefanten.
Strand mit Palmen und einem Boot auf Sansibar.
Ein Mann sitz mit seinem Fahrrad vor einem Haus in Stone Town auf Sansibar.
Uhuru Peak Schild auf dem Kilimanjaro in Tansania

Tansania Wetter & Klima

Es ist das tropische Klima, das Reisen in Tansania vor allem für Mitteleuropäer erschwert. Die extremen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit verlangen dem Körper viel ab. Tansania liegt in der Nähe des Äquators. Ganzjährig sind die Temperaturen warm bis heiß. Grob lässt sich der Tagesverlauf in 12 Nacht- und Tagesstunden einteilen. Sowohl die Küstenregionen als auch die Inseln gehen mit einem meist heißen Klima einher, das tropische Charakterzüge mitbringt. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich zwischen 25 und 35 Grad Celsius. Mit 70 bis 85 Prozent ist die Luftfeuchtigkeit ausgesprochen hoch und verlangt dem Organismus sehr viel ab.

Am angenehmsten ist das Klima von Juni bis September. In dieser Zeit sinkt die Luftfeuchtigkeit auf ein durchaus erträgliches Niveau. Die Temperaturen kühlen darüber hinaus auch in der Nacht ab und liegen meist nur bei 20 Grad Celsius. An der Küste werden von Oktober bis Februar die höchsten Temperaturen erreicht.

Die größten Temperaturschwankungen geben sich auf dem Zentralplateau zu erkennen. Auf einer Höhe von rund 1200 Metern werden die Wochen von sehr trockenen und warmen Tagen dominiert. Meist erreichen die Thermometer bis zu 35 Grad Celsius und machen es schwer, Erlebnisse und Aktivitäten zu planen. Die Nächte fallen dagegen kühler aus. Tagsüber gelten vor allem die Städte Arusha und Moshi als heiß und stickig und sind daher eher unangenehme Reiseziele. Hier klettert das Thermometer meist über 38 Grad Celsius. Darüber hinaus bilden die Städte auch in den Nachtstunden eine Ausnahme. So bewegen sich die Temperaturen auch in dieser Zeit auf einem hohen Niveau und machen einen erholsamen Schlaf schwer. Der Wind weht häufig aus der Savanne. Die Temperatur ist in den Seengebieten zwar ähnlich, allerdings wird sie meist als unangenehmer empfunden. Grund ist das Zentralplateau, in dem die Luftfeuchtigkeit aufgrund der Höhenlage höher ist. Hier kann es zu stärkeren Niederschlägen kommen. Ganzjährig herrscht vor allem in den Gebirgen von Tansania ein gemäßigtes Klima, das mit Durchschnittstemperaturen von rund 22 Grad Celsius einhergeht.

Wann ist die beste Reisezeit für Tansania?

Auf Grund der regionalen Unterschiede im Klima kann keine beste Reisezeit für Tansania festgelegt werden. Generell eignen sich die Monate Juni bis September am besten, wenn man das komplette Land bereisen möchte. In dieser Zeit sinkt die Luftfeuchtigkeit auf ein erträgliches Niveau.

Essen & Trinken in Tansania

In weiten Teilen Tansanias gehören Bananen zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Sie werden erstaunt sein, auf wie viele unterschiedliche Arten sich Bananen zubereiten lassen – Sie können wählen zwischen frittiert, geröstet, gegrillt oder gebraten.

An der Küste ist Reis eines der wichtigsten Nahrungsmittel. Zudem ist die Gegend reich an Gewürzen wie Nelken, Zimt oder Pfeffer, und diese werden mit dem Reis zu einem Gericht namens Pilau verarbeitet. Die Hauptgerichte sind oft Eintöpfe aus Fleisch und regional erhältlichem Gemüse, das die meisten Haushalte aber auch selbst anbauen. Das Essen ist in Tansania ein gemeinschaftliches Ereignis, es wird oft mit der Hand aus einer gemeinsamen Schüssel gegessen. Verwenden Sie niemals die linke Hand, da diese als unrein gilt.

An der Küste und auf den Inseln wird außerdem viel Fisch gegessen, der fangfrisch zubereitet wird. Das Essen ist stets gut gewürzt, da sowohl die Inseln als auch die Küste über zahlreiche Gewürzplantagen verfügen. Sansibar ist vor allem für seine Nelken, seinen Zimt und seine Vanille bekannt. In Tansania leben mehr als 90.000 Menschen indischer Herkunft und ihr Einfluss macht sich auch in der Küche des Landes bemerkbar; Curry wird gerne und großzügig in allen Bevölkerungsgruppen verwendet. Sehr beliebt ist auch Kitumbua, ein geröstetes Brot, das im gesamten östlichen Afrika als Zwischenmahlzeit weit verbreitet ist.

Mineralwasser erhalten Sie überall. Leitungswasser sollten Sie nur trinken, wenn es vorher abgebrüht oder gefiltert wurde.

Praktische Reiseinformationen für Tansania

Sicherheit

Tansania gilt als vergleichsweise sicher. Die politische Lage ist insgesamt stabil. Dennoch möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen:

  • Zum Schutz auf Ihrer Reise empfiehlt es sich die gängigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und beispielsweise nachts nicht alleine durch menschenleere Gassen zu gehen.
  • Es wird dringend empfohlen, ausschließlich registrierte Taxis zu nutzen und keinesfalls Hilfsangebote wie Mitfahrgelegenheiten anzunehmen.
  • Tragen Sie Ihre Wertsachen nah am Körper oder deponieren Sie sie sicher im Hotelsafe.
  • Beim Besuch von Märkten, Busplätzen und anderen stark frequentierten Orten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.
  • Nehmen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der wichtigsten Dokumente mit. Bei Verlust der Reisedokumente ist es dann leichter, Ersatz zu beschaffen. Bewahren Sie diese Kopien in Ihrem Gepäck, getrennt von den Originalen, auf.

Detaillierte Informationen zur aktuellen Sicherheitslage im Land erfahren Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tansania-node/tansaniasicherheit/208662 und natürlich auf Nachfrage direkt bei uns.

Sprache und Kultur

Tansania ist ein multilinguales Land, insgesamt gibt es 129 Sprachen, von denen 126 aktiv gesprochen werden. Etwa 90 Prozent der Einwohner sprechen Bantusprachen. Swahili, von Einheimischen oft auch Kisuaheli genannt, ist die Nationalsprache des Landes und wird für alle offiziellen Angelegenheiten verwendet. Im Umgang mit Touristen und anderen internationalen Gästen wird Englisch gesprochen.

Sie sollten versuchen, ein paar grundlegende Swahili-Wörter zu lernen, um sich verständlich zu machen. So können Sie überall Ihr Essen bestellen oder nach der Toilette fragen.

Visum und Einreise

Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Tansania und Sansibar einen Reisepass, der über die Reise hinaus noch 6 Monate gültig ist, und ein Visum (zzt. USD 50 oder € 50).

Das Visum ist „on arrival“, d.h. es wird vor Ort schnell und unkompliziert ausgestellt. Alternativ können Sie das Visum bereits in Deutschland bei der tansanischen Botschaft oder neuerdings auch als elektronisches Visum (eVisa) online unter https://eservices.immigration.go.tz/visa/ beantragen.

Stromspannung

Im ganzen Land, auch auf dem Festland, muss mit gelegentlichen Unterbrechungen der Stromversorgung gerechnet werden, da diese nicht durchgehend gewährleistet ist. Eine kleine Taschenlampe ist daher für die Abende sinnvoll. Soweit vorhanden, werden in den Lodges Generatoren eingesetzt.

Die Stromspannung in Tansania beträgt 230V. Die Steckdosen im Land können variieren, meist ist das englische System zu finden. Daher ist ein Multi-Adapter empfehlenswert.

Gesundheit

Impfungen

Besondere Impfungen sind bei Einreise nach Tansania aus Europa aktuell nicht vorgeschrieben.

Für die Einreise nach Tansania und nach Sansibar ist nur eine Gelbfieberimpfung notwendig, wenn Sie aus einem Gelfieberland einreisen bzw. dort einen mehr als 12-stündigen Transit haben. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de.

Für Tansania wird eine Malariaprophylaxe dringend empfohlen. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird Reisenden empfohlen helle körperbedeckende Kleidung zu tragen, ganztägig Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen aufzutragen und unter Moskitonetzen zu schlafen.

In Tansania ist die Immunschwächekrankheit HIV/AIDS weit verbreitet. Zwar hat sich in den letzten Jahren im Bereich der Neuansteckung viel getan, dennoch sollten Sie beispielsweise bei offenen Wunden die üblichen Schutzmaßnahmen ergreifen.

Reiseapotheke

Da die Möglichkeiten vor Ort beschränkt sind, sollten Medikamente in ausreichender Menge mitgenommen werden (z.B. Magen-Darm-Präparate). Wir empfehlen in jedem Fall den Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung mit garantiertem Krankenrücktransport (Ambulanzflug, z.B. über den ADAC).

Sonnenschutz

Die Sonneneinstrahlung ist in Tansania sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Nehmen Sie daher genügend Sonnenschutzcreme (mind. Schutzfaktor 20) von zu Hause mit.

Für detaillierte Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) oder wenden sich an Ihren Tropenmediziner.

Währung

Die Landeswährung in Tansania ist der Tansanische Schilling (TZS). Der Wechselkurs zum Euro beträgt aktuell ca. 1€ = 2.619 TZS (Stand: April 2019). Den tagesaktuellen Wechselkurs finden Sie unter www.oanda.com/lang/de/currency/converter.

Idealerweise sollten Sie eine Kreditkarte mitnehmen, da das Geldabheben am Automaten mit der Maestro-Karte nur in seltenen Fällen möglich ist. Mit einer Kreditkarte können Sie an nahezu allen Geldautomaten problemlos abheben, in größeren Hotels, bei Tourenveranstaltern und einigen Geschäften in den großen Städten bezahlen und sind im Schadensfall versichert. VISA und Master Card sind die üblich anerkannten Kreditkarten.

In ländlichen Regionen ist die Zahlung mit Kreditkarte häufig nicht möglich. Daher empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.


Diese Reiseziele könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos
OK