Nachhaltigkeit bei Reisen Mit Sinnen

Tipps für den Reisealltag

Lassen sich Tourismus und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang bringen? Wir stellen Ihnen unseren Ansatz für fairen Tourismus vor und teilen ein paar einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Reisealltag.

Die Auswirkungen des Klimawandels machen sich immer bemerkbarer – nicht erst, seit viele Schüler in Deutschland und Europa freitags für eine umweltfreundlichere Zukunft demonstrieren. Das Gute daran? Das Thema Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit erhält mehr Medienpräsenz und damit mehr Aufmerksamkeit, es gewinnt an Bedeutung in der Bevölkerung. Als Unternehmen, das sich schon seit seiner Gründung für Nachhaltigkeit im Tourismus einsetzt, begrüßen wir dieses Umdenken natürlich sehr.

Tourismus und Nachhaltigkeit? Wir werden häufig gefragt, wie sich diese zwei Themen überhaupt miteinander in Einklang bringen lassen. Der Tourismus, mit seinen Flugmeilen und CO2-Emissionen, leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zum Klimawandel und in vielen Tourismuszweigen leidet vor allem die soziale Nachhaltigkeit.

Doch verträglicher und verantwortungsvoller Tourismus, der die Natur, die lokale Bevölkerung sowie dessen kulturellen Reichtum respektiert und Wert schätzt und dabei trotzdem ein wunderbares Urlauberlebnis schafft, ist unserer Meinung nach nicht unmöglich.

Zwei Frauen im Seaweed Center

Wir von REISEN MIT SINNEN streben eine solche Tourismusform an – hochwertig, fair und einzigartig. Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur eine leere Phrase, sondern eine Lebenseinstellung, Grundsatz unserer Unternehmensphilosophie und eine wichtige Säule unserer Produktqualität. Unsere Reisen kreieren wir nicht nur erlebnisreich und aktiv, sondern auch möglichst fair, umweltverträglich und sozial verantwortlich. Wir möchten nicht in ein Land reisen, nur um dort gewesen zu sein, die gängigen Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben und um einige Fotos dieser Reise zu besitzen. Nein, wir möchten intensiv in die Kultur des Landes eintauchen, die Menschen auf Augenhöhe kennenlernen und auch der Tier- und Pflanzenwelt auf sanfte, erhaltende Weise begegnen, Ressourcen sorgsam nutzen und uns auch mal abseits der klassischen Touristenpfade bewegen.

Wir möchten bewusst und authentisch erleben, aber auch etwas zurückgeben. Unsere Reisen sind so gestaltet, dass sie die Destinationen und ihre Bevölkerung unterstützen, möglichst viel Geld soll bei Land und Leuten bleiben und nicht an große internationale Unternehmen gehen. Dazu arbeiten wir eng mit der lokalen Bevölkerung zusammen und unterstützen Naturschutz- und Sozialprojekte. Besuche bei diesen sind oft auch in unsere Gruppenreisen integriert, so dass unsere Gäste spannende Einblicke in die Arbeit vor Ort erhalten.

Wir sehen uns in der Verantwortung, Nachhaltigkeit im Tourismus der Zukunft fest zu etablieren. So waren wir an der Entstehung des forum anders reisen beteiligt, sind natürlich auch Mitglied in dem Verband und erfüllen den strengen Kriterienkatalog für ein umweltgerechtes und sozialverantwortliches Reisen. Dazu gehört auch die TourCert Zertifizierung – wir sind bereits zum vierten Mal zertifiziert – und das Durchlaufen des CSR-Prozesses.

Als Reisemanufaktur treffen wir alle uns möglichen Vorkehrungen, um unsere Reisen verträglich und fair zu gestalten. Für die größtmögliche Wirkung ist aber natürlich auch die Unterstützung jedes einzelnen Reisenden nötig. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie ganz leicht und unkompliziert beim Reisen einen Beitrag leisten und Ihren ökologischen Fußabdruck klein halten können:

  1. Mehr Bahn fahren. Wesentlich umweltfreundlicher als mit dem Flugzeug oder Auto ist die Bahnfahrt. Natürlich sind einige Destinationen zu weit entfernt, um sie mit der Bahn zu bereisen, doch besonders in Europa gibt es viele Ziele, die wunderbar mit der Bahn erreicht werden können. Die lange Reisedauer wird mit den schönen Eindrücken verschiedener Landschaften belohnt.
  2. Flüge kompensieren. Flüge produzieren enorm viel CO2 und sind der umweltschädlichste Teil einer Reise. Durch Kompensation kann man die Schäden zumindest teilweise ausgleichen. Unsere Europareisen sowie LuxusNaturReisen, werden bereits zu 100% von uns über atmosfair kompensiert. Bei allen anderen Reisen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit uns gemeinsam zu kompensieren: Sie übernehmen 50% und wir übernehmen die übrigen 50%. Auf diese Weise können wir zusammen Projekte von atmosfair unterstützen, die erfolgreich zur Einsparung von CO2 beitragen.
  3. Leicht reisen. Wenn Sie nur das einpacken, was wirklich benötigt wird, haben Sie nicht nur weniger zu tragen, sondern sparen auch noch CO2 ein. Es mag nach einer Kleinigkeit klingen, aber egal mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sind: Je schwerer das Gepäck, desto mehr CO2 fällt an.
  4. Wasser sparen. Besonders in eher trockenen Ländern mit Wassermangel, sollten Sie darauf achten, nicht allzu lange zu duschen und generell auf Ihren Wasserverbrauch zu achten. Dazu gehört auch, Handtücher mehrere Tage zu benutzen, um häufiges Waschen zu vermeiden.

Wir sind ständig dabei uns weiterzuentwickeln und halten Sie gerne auf dem Laufenden über neue Projekte und Entwicklungen im nachhaltigen Tourismus.

 


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de