Liebe Reisefreunde, liebe Gäste,

die vergangenen Monate haben die Reisewelt zum Stillstand gebracht. Wir freuen uns, dass es jetzt wieder schrittweise weitergeht. Viele unserer Europa-Reisen können in den nächsten Monaten wieder stattfinden. Für Reisen innerhalb Deutschlands haben wir uns außerdem etwas Besonderes einfallen lassen – stöbern Sie doch mal in unseren kurzen Naturabenteuern unter dem Motto „Natürlich nah dran“!

Damit Sie sich weiterhin auf unseren Reisen sicher fühlen, haben wir einen umfassenden Kriterienkatalog entwickelt, um unsere Gäste vor einer Infektion mit dem Coronavirus bestmöglich zu schützen. Einen Überblick über das Schutzkonzept finden Sie hier. Bei Fragen sind wir jederzeit für Sie da. Weitere aktuelle Informationen zu Covid-19 finden Sie hier oder auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/reisenmitsinnen/

Über die Durchführung Ihrer bei uns gebuchten Reise halten wir Sie selbstverständlich persönlich auf dem Laufenden. Bitte beachten Sie unsere geänderten Öffnungs- und Telefonzeiten: montags bis donnerstags von 10-13 Uhr.

Bleiben Sie gesund und viele Grüße
Ihr Reisen mit Sinnen-Team

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.

Unsere Lieblingsgerichte aus aller Welt

Sandras Rezept für Cachupa (Kapverden)

Wie kann man sich das Gefühl von Urlaub nach Hause holen? Am Besten mit den leckersten Rezepten aus aller Welt! Wir stellen Ihnen die  Gerichte vor, bei denen unser Team ins Schwärmen gerät. Heute präsentiert Sandra Cachupa, ihr Lieblingsgericht von den Kapverden.

Ein Topf mit Cachupa auf den Kapverden.

Unser kunterbuntes Team aus leidenschaftlichen Reisenden hat, wie Sie sich sicher denken können, viel Zeit im Ausland verbracht. Annica und Sandra lebten viele Jahre auf den Kapverden, Denise hat viel Zeit auf dem afrikanischen Kontinent verbracht, Marcus war mal hier und dort (am liebsten aber auf São Tomé und Príncipe) und Reiseleiter Robert reiste schon fast überall dorthin, wo wir auch unsere Reisegäste hinführen.

Mit vielen Reisen kommen auch viele Eindrücke und Erinnerungen. Nicht selten bleiben vor allem die Erinnerungen an die typische Landesküche – der Geruch von Gewürzen und Kräutern, das Farbspiel auf dem Teller, die Gastfreundschaft der lokalen Köche und Köchinnen. Bei uns sorgen einige typische Gerichte immer für Fernweh. Dieses möchten wir sehr gerne mit Ihnen teilen!

Sandras Rezept für Cachupa – das Nationalgericht der Kapverden

Sandra musste nicht lange überlegen – „Cachupa“, ein klassischer Eintopf, ist auf den Kapverdischen Inseln ihr Lieblingsgericht. Das Grundrezept besteht immer aus Mais, Bohnen, Kohl, Knoblauch und Zwiebeln – je mehr Gemüse man zur Verfügung hat, desto reicher wird der Eintopf. Dadurch schmeckt er selten an zwei Orten gleich. Ergänzt man Cachupa um Fleisch oder Fisch, nenn man das Gericht „Cachupa Rica“. So oder so darf der Eintopf zurecht als Soulfood bezeichnet werden – ein Essen für Leib und Seele.

Sie möchten sich ein Stück kaperdisches Lebensgefühl nach Hause holen? Hier ist unser Cachupa-Rezept für Sie!

Zutaten (für 6 Personen):

250 g Mais (getrocknet oder aus der Dose)

250 g Bohnen (getrocknet, Kongobohnen oder weiße und Kidney-/Wachtelbohnen)

3 Süßkartoffeln oder Kartoffeln

500 g Tomaten

3 Knoblauchzehen

2 Zwiebeln

8 Blätter Weißkohl oder Wirsing

4 Karotten

600 g Fisch oder Fleisch

½ Handvoll Chilischoten

100 ml Öl

Salz

Wasser

Zubereitung:

Am Vortag:
Getrocknete Bohnen und Mais über Nacht in Wasser quellen lassen. Wer keine getrockneten Originalzutaten hat, nimmt Dosenprodukte und spart sich diesen Schritt. Die kleinen Chilis putzen, halbieren oder vierteln und im Öl einlegen – je länger die Chilis im Öl liegen, desto besser.

Am Essens-Tag:
Getrocknete Bohnen und Mais in frischem Wasser zum Kochen bringen, beides sollte gut bedeckt sein. Die Süßkartoffeln und Karotten schälen und würfeln. Den Kohl in kleine Stücke schneiden. Die Tomaten sowie Fisch oder Fleisch würfeln und den Knoblauch fein hacken. Zum Ende der Garzeit von Mais und Bohnen alle weiteren Zutaten hinzugeben und den Eintopf mit Salz und Pfeffer würzen. Alles bissfest garen. Verwendet man Bohnen und Mais aus der Dose, kocht man zunächst die frischen Zutaten und gibt am Ende die Bohnen und den Mais hinzu. Die Zwiebeln hacken, in einer Pfanne goldgelb anbraten und zum Schluss unter den Eintopf mengen.

Abhängig von den gewählten Bohnen variiert die Garzeit. Am besten orientiert man sich an den Angaben auf den Packungen. Bei getrockneten Produkten sollte man ca. 1– 2 Std. Kochzeit einplanen.

Zuletzt wird der Eintopf klassisch von jedem selbst auf dem Teller mit dem Chili-Öl oder einer Piri-Piri Fertigsoße gewürzt.

Guten Appetit!
 

Tipp von Sandra: Am leckersten schmeckt Cachupa morgens, angebraten und mit einem Spiegelei drüber. So haben wir immer die Reste vom Vortag gegessen.
 


Kommentar schreiben

Kommentare

25.04.2020, 06:09

Das solltet Ihr aber wissen: Soulfood ist die traditionelle Küche der AfroamerikanerInnen in den Südstaaten der USA. Was Ihr meint, heißt auf Englisch Comfort Food. Aber danke für das Rezept!

24.04.2020, 06:50

Ich werde beide Rezepte ausprobieren und beim Kochen und essen die entsprechende Musik hören. Vielen Dank

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de