Reisen mit Sinnen
24.03.2021

Urlaub abseits des Massentourismus

Wohin geht's? Unsere Tipps für das Reisen unter dem Radar

Massen von Touristen drängeln sich durch enge Altstadtgassen, stehen in Schlangen vor überfüllten Aussichtspunkten und liegen Schulter an Schulter an weißen Sandstränden. Auch viele Einheimische demonstrieren vielerorts gegen den Massentourismus – insbesondere, weil sie nur in den seltensten Fällen selbst von dieser Form des Reisens profitieren.

Das geht aber auch anders: Wir engagieren uns schon seit über 25 Jahren für den Urlaub abseits des Massentourismus. Bei unserer Reiseplanung legen wir Wert auf ein faires Win-Win für alle – für die Einheimischen und die Natur vor Ort genauso wie für den Reisenden. Aber wo lässt es sich besonders gut abseits des Massentourismus reisen? Wir stellen Ihnen heute unsere Favoriten vor.

 

Urlaub abseits des Massentourismus – direkt vor der Haustür in Deutschland

Bei den vielen bedeutenden Zielen überall in Europa und in der Welt vergessen viele, dass es unmittelbar vor der Haustür ebenfalls tolle Reiseziele gibt. Deutschland hat viele unbekannte Highlights zu bieten. Der Westerwald zum Beispiel: dort gehen wir auf unserer Reise „Auf Pilzpirsch im Westerwald“ wandern und genießen die wilde Natur. Wir suchen und finden mit dem Pilzexperten wohlschmeckende Waldbewohner, die wir abends gemeinsam zubereiten und verspeisen. Von Massentourismus ist hier keine Spur. Etwas weiter südlich in Österreich wandern und philosophieren wir mit dem Pilgerreferenten und Autor Michael Kaminski auf dem unbekannteren Jakobsweg zwischen „Isar – Loisach – Leutascher Ache - Inn“ und wohnen zünftig in einem Kloster. Mehrere Nationalparks und Naturschutzgebiete werden von uns behutsam und unter Anleitung entdeckt – am liebsten ganz zu Fuß mit offenen Augen und Ohren.  

Eine Frau sitzt auf einem Felsen und genießt den Ausblick auf den Pfälzerwald
Ein Wanderer läuft über einen Wanderweg im Westerwald.
Ein Steinpilz im Westerwald.

Urlaub abseits des Massentourismus – in Italien

Haben Sie schon einmal von Slow Travel gehört? Dabei geht es um nachhaltiges, bewusstes Reisen – im Grunde ist diese Reiseart das Gegenteil von Massentourismus. Slow Travel wird abgeleitet von Slow Food, einer Bewegung für genussvolles, bewusstes und regionales Essen, die ihren Ursprung in Italien hat. In diesem Land werden Genuss und das Bewusstsein für Qualität also großgeschrieben – und das erlebt man auch auf einer Reise in die verschiedenen Winkel des Landes. 

Panorama über Weinfelder
Wandergruppe auf einem Weg zwischen Weinfeldern eines Weinguts

Eine kleine stilvolle Unterkunft mit Anschluss an das normale Leben der Italiener ist eine gute Voraussetzung für einen unvergesslichen Urlaub abseits des Massentourismus. Auf unseren Reisen gehen wir mit Einheimischen und deren Trüffelhunden abseits der bekannten Pfade im Piemont auf Expedition und selbst in Rom kennt unsere Reiseleiterin kulturelle Plätze, die selten von Touristen besucht werden und die unglaublichen Geschichten erzählen. In der weltweit bekannten Toskana haben wir ein Bio-Weingut entdeckt, in dem Sie nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden. Unser Geheimtipp: die Abruzzen. Erleben Sie tagsüber spektakuläre Wanderungen zu großartigen mittelalterlichen Orten und besuchen Sie danach eine ansässige Familie zum Abendessen. Buon appetito.

 

Urlaub abseits des Massentourismus – auf den Azoren

Die Azoren bestehen aus neun bewohnten Inseln. Wandern, gutes Essen, leckere Weine und eine Menge kultureller Highlights warten auf Reisende. Wenn Sie es einrichten können, reisen Sie außerhalb der Hochsaison, denn dann sind Sie vielerorts allein. Nicht überall, versteht sich – aber dennoch findet ihr Urlaub hier weit abseits des Massentourismus statt. Die vielen landschaftlichen Sehenswürdigkeiten ziehen zwar viele Reisende an, Sie fühlen sich aber nirgends eingepfercht, wie in einer Sardinendose. Die Hauptinsel Sao Miguel ist die meist besuchte, ihre Schwestern sind aber ebenso reizvoll. Sao Jorge, Pico und Faial lassen sich ohne innerazorianische Flüge bereisen. Sie erleben den höchsten Berg ganz Portugals, die besten Weine, fantastische Vulkanlandschaften und unzählbar viele atemberaubende Wandermöglichkeiten. Ein wunderbarer Urlaub abseits des Mainstreams.

Wanderweg mit Wegweiser in Vulkanlandschaft.

Urlaub abseits des Massentourismus – mitten auf dem Äquator auf São Tomé und Príncipe

Die Inselgruppe São Tomé und Príncipe liegt vor der westafrikanischen Küste im Atlantik und ist vulkanischen Ursprungs – eine ideale Voraussetzung für ein Naturparadies wie aus dem Bilderbuch. Jährlich finden nur rund 20.000 Touristen den Weg auf die Inseln. Zum Vergleich: Auf Mallorca tummelten sich 2019 rund 3,7 Mio. Urlauber. 

Rauer Küstenabschnitt mit Brandung und Palmen im Wind

Die Inselgruppe besteht aus den beiden Hauptinseln São Tomé und Príncipe. Ihre Südspitze liegt genau auf dem Äquator. Als Urlauber finden Sie hier abseits des Massentourismus Ursprünglichkeit, Kaffee- und Kakaoplantagen, undurchdringliche Regenwälder und Strände wie einst in der berühmten Bacardi-Werbung. Reisen mit Sinnen ist im deutschsprachigen Raum der führende Reiseveranstalter für das zweitkleinste Land Afrikas – gerne beantworten wir alle Fragen rund um das Reiseziel und unterstützen Sie bei der Reiseplanung. 

 



Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Kategorien

Tags

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de