Nachhaltiger Tourismus auf den Philippinen

Unser Einsatz für die indigene Bevölkerung

Im Oktober 2019 kommt unser 2-jähriges Gemeinschaftsprojekt "Nachhaltiger Tourismus in Bezug auf ethnische Gruppen" zum Abschluss. Wir sind sehr stolz darauf, dass in diesen zwei Jahren im Rahmen dieses Projektes vor Ort sehr viel aufgebaut wurde und entstanden ist.

Noch einmal zum Ziel dieses Projektes: REISEN MIT SINNEN (RMS) hat es sich mit dem in Zusammenarbeit mit der lokalen Agentur Travel Authentic Philippines (TAP) 2017 initiierten und im Rahmen des develoPPP.de-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten Projekt "Nachhaltiger Tourismus in Hinblick auf ethnische Gruppen" zur Aufgabe gemacht, die indigene Entwicklung durch den Tourismus zu unterstützen. Ziel ist es, ländlichen, marginalisierten Gemeinschaften, die besondere kulturelle Traditionen und eine enge Verbindung zu ihrer Umwelt haben, wirtschaftliche, soziale, psychologische und politische Kompetenzen im Bereich Tourismus zu vermitteln.

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt im Rahmen des Programmes develoPPP.de des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von der DEG (Deutsche Entwicklungsgesellschaft) gefördert wird.

Im Juni 2019 besuchte unser Produktmanager für die Philippinen, Stefan Bartsch, alle vier Projekt Partner-Gemeinden. Gemeinsam mit Beteiligten Partnern von Travel Authentic Philippines wurden die Projekte offiziell eröffnet und noch einmal der gesamten Bevölkerung vorgestellt. Hier ein kurzer Bericht von ihm:

„Was uns am Morgen bei der ersten Einweihung in Kiangan erwartet ist einfach unglaublich und so etwas erleben auch nur die wenigsten Reisenden. Jenny und ihr Mann sind eine typische Reisbauernfamilie und gehören dem Stamm der Ifuago an, die hier abgeschieden in den wunderschön in die Berghänge gebauten Reisterrassen noch nach alter Tradition und Riten leben. In den letzten 1 ½ Jahren haben Sie vor allem zusammen mit unserer Partneragentur ein kleines Homestay in den Reisterrassen mit traumhafter Aussicht und vor allem nach alter Architektur aufgebaut. Bevor dieses jedoch offiziell von Gästen genutzt werden kann, soll es offiziell eröffnet und vor allem nach alten Riten geweiht werden. Neben dem Durchschneiden des Bandes, einigen Reden, der Enthüllung der offiziellen Plakette, gibt es vor allem viele Riten und Bräuche, wie das Schlachten eines Schweines, zweier Hühner, der Segnung des Dorfschamanen und natürlich Tänze. UND das Ganze in traditioneller Ifuago Kleidung…

Mit der „Badiang Fishermen´s Association“ kurz BAFIAS steht auf Lamaian Island das nächste Projekt auf dem Programm. Die Fischer von Lamain haben schon vor längerer Zeit erkannt, dass Sie neben Ihrer Fischerei auch mit geführten Touren Geld verdienen können und so ist es Ziel dieses Projektes die bereits vorhandenen Strukturen zu verbessern, die Leute zu schulen und so in Zukunft auf nachhaltige Weise den Touristen die Mangrovenlandschaft und Lamaian Island zu zeigen. Nach einer diesmal eher etwas typischeren Einweihung mit Reden, Musik und Tanz, zeigen auch uns die Fischer die wirklich einzigartige Landschaft der Mangroven und Ihre Insel, die einige Höhlen und heilige Plätze beherbergt.

Obwohl Siquijor mit traumhaftem Meer, Stränden und Tauchrevieren aufwarten kann, wird die Insel bisher nur von wenigen Touristen besucht. Dies mag vielleicht auch daran liegen, dass selbst die Filipinos die Insel lange Zeit gemieden haben, da Sie für Ihre Heiler und Magier bekannt ist und auch nie von den Spaniern erobert wurde. Aber gerade die Heiler sind mit ein Grund für unseren Besuch auf diesem tropisch schönen Eiland. Nach einer langen, kurvenreichen Fahrt hinauf in die Berge von Siquijor erreichen wir das Anwesen von Juanita. Juanita ist traditionelle Heilerin und hat diese Kunst von Ihrem bereits verstorbenen Vater erlernt. Leider ist diese uralte Tradition nicht mehr sehr verbreitet, da auch die Einheimischen mehr und mehr auf westliche Medizin zurückgreifen. Daher ist das Ziel unseres dritten Projektes auch, diese Kunst zu bewahren und weiterhin den Einheimischen und den Besuchern anbieten zu können. In gut einem Jahr ist neben dem Haus von Juanita und Ihrer Familie ein sogenannter „Healing Hut – Balay Pahauli“ entstanden. Aus einheimischen Materialen und lokaler Architektur ist ein Häuschen mit 2 Behandlungsräumen, einem Bad und einer geräumigen Terrasse entstanden. In diesen Räumen kann Juanita nun die Kunst, des heiligen Räucherns, der Kräutermedizin und der Massagekunst anwenden. Der gesamte Vormittag ist der offiziellen Einweihung gewidmet und so nehmen wir Teil am durchschneiden des Bandes, der Segnung, der Enthüllung der Plakette und natürlich wieder diverser Reden u.a. der meinen im Auftrag von REISEN MIT SINNEN. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der Healing Hut von Rogelio, der ebenfalls im Rahmen des Projektes entstanden ist und auch gesegnet und eingeweiht wird. An der Zeremonie nehmen diesmal viele Offizielle Teil, so Abgesandte des Tourismusministeriums und der lokalen Behörden. Nach einem gemeinsamen Spanferkel-Essen kommen wir in den Genuss der „Bolo Bolo“ Wasserreinigungs-Zeremonie von Rogelio und der Räucherung und Massage von Juanita

Vom Flughafen Coron geht es zu einem kleinen Hafen im westlichen Teil der Insel und hier auf eines der typischen Tragflächen-Boote, welches uns in einer 45-minütigen Fahrt über das türkisblaue Meer und vorbei an vielen kleinen tropischen Inseln nach Black Island bringt. Auf Busuanga werden wir direkt am Strand von den Mitarbeitern unseres 4. Und somit letzten Projekts mit Musik und Tanz in traditioneller Kleidung empfangen, fast ein bisschen wie in einem Südsee-Film. Black Island ist eine von insgesamt 14 Inseln, die dem Stamm der Tagbanua, seit jeher Fischer, gehören. Die Inseln haben per Gesetz einen Sonderstatus, dürfen touristisch nicht erschlossen werden und die Tagbanua haben die Aufgabe, die Inseln und ihre Natur zu schützen. Black Island wird tagsüber von einigen Booten angefahren, um die Höhlen der Insel und vor allem die Unterwasserwelt mit der Taucherbrille und dem Schnorchel zu erkunden. Um den Fischerfamilien ein weiteres Einkommen zu sichern und nachhaltigen Tourismus auf dieser Insel zu fördern, ist innerhalb des 4. Projekts und eines Jahres, ein kleiner, traditioneller Holzbungalow mit großer Terrasse und eigenem Bad entstanden, in dem die Fischer nun auch bis zu 4 Gäste über Nacht empfangen können. Im Beisein vieler Fischerfamilien, eines Priesters, der Bürgermeisterin von Busuanga und dem Tourismus-Officer, wird der Bungalow mit den üblichen Reden, Segnungen, Band durchschneiden und enthüllen der Plakette eingeweiht.

Unsere Angebote mit Projektbesuchen

Reisen mit Sinnen hat nun neue Reisen auf die Philippinen aufgelegt und bestehende Reisen überarbeitet, so dass – wo passend – eine oder mehrere der Projekt-Gemeinden mit in den Reiseverlauf mit einbeziehen. So kommen unsere Gäste direkt in den Genuss, die Begeisterung und Offenheit unserer lokalen Partner zu erleben und einen sehr authentischen Teil der Philippinen kennenzulernen.


Folgende unserer Reisen besuchen diese Projekte:

Gruppenreisen:

Philippinen - Faszinierende Inselwelten (PHL): Dorf in Kiangan, Black Island wird als Verlängerung angeboten.

Philippinen - Inselhüpfen auf den Visayas (PHK): Heiler auf Siquijor, Fischer bei Anda

 

Individualreisen:

PHI-01_Philippinen - Reisterrassen auf Luzon und Inseltage – Besuch des Dorfes Kiangan

PHI-02_Philippinen - Südliche Visayas – Besuch der Heiler auf Siquijor, Fischergemeinde bei Anda kann ebenfalls mit eingeplant werden

PHI-03_Philippinen - Trauminsel Palawan - hier empfehlen wir ausdrücklich eine Verlängerung auf Black Island

PHI-04_Philippinen - Best of Luzon, Bohol & Palawan – Anda kann besucht werden, Siquijor und Black Island als Verlängerung möglich

PHI-06_Philippinen authentisch – Besuch aller 4 Projektorte sowie einiger weiterer nachhaltiger Orte (Abatan River, Bambusräder-Tour in Manila,…) – diese Reise ist noch in Arbeit und bald online.

 

Wir freuen uns darauf, schon bald erste Gäste in einem unserer Projektdörfer empfangen zu können. Gerne planen wir so einen Besuch in Ihre individuelle Philippinenreise mit ein! Fragen Sie einfach an.

 


Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de