Reisen mit Sinnen
29.07.2020

Reisen für Wintermuffel von REISEN MIT SINNEN:
Von der Silvestersoirée in Riga bis Sonne satt in Afrika

Bunte Runderboote liegen am Strand von Tarrafal auf der Kapverden-Insel Santiago.

Wer würde nach dieser Zeit des nahezu globalen Lockdowns nicht gerne endlich mal wieder die Welt sehen, insbesondere wenn das hiesige Wetter zunehmend grau und trübselig wird? Abwechslungshungrige Reisende entfliehen der Tristesse mit Reisen mit Sinnen ins „Azoreanische Winterhoch“ oder begrüßen das neue Jahr im Baltikum oder in Italien. Neben europäischen Zielen bietet der auf nachhaltigen Tourismus spezialisierte Veranstalter in der Wintersaison Touren in viele afrikanische Länder an, die aktuell gut bereisbar sind. Für die Kapverden benötigen Geimpfte und Genesene zurzeit weder zur Ein- noch zur Ausreise einen Test. Südafrika heißt alle Reisenden nach erfolgtem PCR-Test willkommen. Auf São Tomé ist zwar auch für die Ausreise ein (Schnell-)Test vorgeschrieben, auf Grund der niedrigen Inzidenzzahlen dort erfreut sich der kleine Inselstaat allerdings großer Nachfrage. Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es auf www.reisenmitsinnen.de und im Reisebüro.

Azoreanisches Winterhoch
Die drei Inseln São Miguel, Faial und Pico lernen die Teilnehmer während des „Azoreanischen Winterhochs“ kennen. Der Azorenarchipel bietet um diese Jahreszeit stürmische wie sonnige Tage bei milden Temperaturen. Im ozeanisch-subtropischen Winter genießen die Gäste die Farbenspiele der hiesigen Natur. Auf Pico erzeugen die Kontraste zwischen pechschwarzer Lava, roten Steinhäusern und dem tiefblauen Atlantik mit weiß schäumenden Wellen eine zauberhafte Stimmung. In einer auch im Winter beeindruckend grünen Pflanzenwelt wandeln Besucher im Terra-Nostra-Park auf der Hauptinsel São Miguel. Er beherbergt eine der größten Sammlungen von Kamelien weltweit. Außerdem lockt das Becken mit 38 Grad warmen Thermalwasser zu einem wohltuenden Bad. Die Hauptstadt Ponta Delgada bezaubert im historischen Teil mit belebten Plätzen, einer Vielzahl an Kirchen, reich geschmückten Balkonen und nach portugiesischem Vorbild schwarz-weiß gemusterten Gehsteigen. Auch durch Horta, den Hauptort der westlich gelegenen Insel Faial, mit seinen vielen Gebäuden im Art-déco-Stil und seinem internationalen Flair lässt es sich angenehm bummeln und der Wellnessbereich des Hotels verspricht bei jedem Wetter Entspannung pur. (11 Tage, ab 2.495 Euro)

Winterliches Flair im Baltikum …
Beim „Jahreswechsel in Riga und Tallinn“ erwarten die Reisenden malerische Altstädte mit verwinkelten, gepflasterten Gassen sowie Schlösser und Burgen aus der Zeit der Ordensritter im winterlichen Flair. In Riga schwelgen sie in lettischem Jugendstil, besuchen das Nationale Kunstmuseum und den Bauernmarkt. Sie erleben ein Gala-Konzert in der Oper und am Silvestertag ein Orgelkonzert im Dom, bevor das Jahr mit einem festlichen Abendessen ausklingt. Mit einem Zwischenstopp im Gauja-Nationalpark fährt die Kleingruppe weiter nach Tallinn, dessen historisches Zentrum sein mittelalterliches Erscheinungsbild unverändert erhalten hat. Die Reisenden tauchen bei einem Spaziergang durch die estnische Hauptstadt in ihre Atmosphäre ein, entdecken die Katharinengilde und das Kunstmuseum Kumu. (8 Tage, ab 1.980 Euro)

… und in Italien
Ein „Kulturelles Feuerwerk im Land der Feinschmecker“ erleben Silvesterflüchtlinge in Italien. Mit ihren unzähligen Kunstschätzen und lokalen Spezialitäten ist die Emilia Romagna eine Region höchster Lebensqualität. Von Bologna aus erkunden die Reisenden die umliegenden architektonischen Perlen: Modena, Parma, Ferrara, Ravenna – viele stehen unter dem Schutz der UNESCO. Mit einem typisch italienischen Cenone di capodanno, einem mehrgängigen Festessen, wird das alte Jahr verabschiedet (6 Tage, ab 1.860 Euro). Bei einer weiteren Silvestertour nach Italien reisen die Teilnehmer in Rom von der Antike über das Mittelalter bis in die Neuzeit und entdecken die Metropole dabei kulinarisch und sinnlich. Zum Jahresende erwartet sie dabei ein Feuerwerk über den Dächern der ewigen Stadt. (8 Tage, ab 1.920 Euro)

Winterwärme auf den Kapverden
Die Kapverdischen Inseln sind eine Spezialität von Reisen mit Sinnen. Darum bietet der Veranstalter für das Ganzjahresziel auch im Winter eine große Auswahl an Gruppenreisen mit je mehreren Terminen an. Zwischen sechs verschiedenen Programmen können Reisende wählen. Gleich fünf der Eilande umfasst die Reise „Best of Schatzinseln“. Auf der am stärksten afrikanisch geprägten Insel Santiago besuchen die Gäste das Unesco-Welterbe Cidade Velha, früher Hauptumschlagplatz des Sklavenhandels. Auf der Feuerinsel Fogo genießen sie eine exklusive Weinprobe am Fuße des Vulkans. Die Hafenstadt Mindelo auf São Vicente gilt als die heimliche Hauptstadt des Archipels, das Zentrum der Musikszene ist sie allemal, so dass ein Live-Konzert selbstverständlich auf dem Programm steht. Weiter geht es auf die Wanderinsel Santo Antão. Neben den Touren durch die beeindruckenden Bergwelten und tropisch-grünen Täler gehört die Unterkunft zu den Highlights des Aufenthalts: Das neu eröffnete Mamiwata Eco Village überblickt die malerische Steilküste im Norden der Insel. Von jedem der einzeln gelegenen Häuschen eröffnet sich ein spektakulärer Blick über den Atlantik, der zum Abschalten einlädt. Den Abschluss bilden einige Tage am Strand auf der Badeinsel Sal, an ihren herrlich weißen Sandstränden lässt es sich wunderbar entspannen. (14 Tage, ab 3.100 Euro)

Wander- und Gaumenfreuden in Südafrika und São Tomé
„Dem Genuss auf der Spur“ sind Reisende während einer Tour in Südafrika. Kulinarische Freuden stehen im Mittelpunkt der Reise. Gemeinsames Kochen mit selbst erworbenen Zutaten bei einem Chefkoch, der in die Geheimnisse der afrikanischen Küche einweiht, gehören genauso dazu wie der Besuch verschiedener Winzer in den beliebtesten südafrikanischen Weinregionen. Dabei darf natürlich nicht nur gegessen, sondern auch getrunken werden. Neben den Weinverkostungen kommen auch Tierbeobachtungen von Elefanten, Nashörnern, Giraffen nicht zu kurz. Damit das Schlemmen nicht zu sehr auf die Hüften schlägt, runden leichte Wanderungen, eine Rad- und eine Kanutour das Aktivitätenangebot ab (16 Tage, ab 4.790 Euro). Kulinarik und Wandern verknüpft auch die São Tomé-Reise „Verzaubernde Kakaoinseln“. Die Teilnehmer begeben sich auf der üppig bewachsenen Insel per pedes durch Dschungellandschaften, zu Wasserfällen, über Plantagenanlagen und entlang tropischer Strände. Lokale Gaumenfreuden, ein Kochkurs mit einem ehemaligen Fernsehkoch sowie eine Schokoladenverkostung ergänzen das Programm lukullisch. Die Füße erholen sich auch auf Bootsfahrten durch ein Mangrovengebiet und zur Nachbarinsel Rolas, wo Besucher einen Schritt über den Äquator tun können. Ihren erholsamen Abschluss findet die Reise an einem der palmengesäumten Sandstrände. (15 Tage, ab 4.590 Euro)

Bei REISEN MIT SINNEN stehen Emotionalität und Erlebnisreichtum in kleinen Reisegruppen im Fokus – immer verbunden mit so viel Nachhaltigkeit und Umweltschutz wie möglich. Sämtliche Touren werden unter Klimaschutzaspekten komplett kompensiert, damit ist REISEN MIT SINNEN Vorreiter unter den deutschen Veranstaltern. Die Beiträge der Kompensation fließen über atmosfair in ein Projekt in Nepal, das private Haushalte mit erneuerbaren Energien versorgt. Die Reisemanufaktur ist bereits zum vierten Mal in Folge CSR-zertifiziert (Corporate Social Responsibility), unterstützt atmosfair, hat sich dem Code of Conduct der Menschenrechte im Tourismus verpflichtet, bekennt sich zum Kinderschutz im Tourismus und ist Gründungsmitglied im forum anders reisen e.V. REISEN MIT SINNEN wurde bereits mehrfach ausgezeichnet: 13 Mal gab es die Goldene Palme von GEO Saison und sieben Mal den Tourismuspreis von Sonntag Aktuell. Alle Touren sind buchbar im Reisebüro und auf www.reisenmitsinnen.de.


Keine Blogbeiträge verfügbar.

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de