Reisen mit Sinnen
01.07.2024

Rezept für Bola de Berlim

Die luftig leichten „Berliner“ der Atlantikinseln

Die köstlichen „Bola de Berlim“ sind eine portugiesische Variante des klassischen Berliners, die auf den Azoren mit einer eigenen, unverwechselbaren Note zubereitet wird. Die Azoren, eine Inselgruppe mitten im Atlantik, sind bekannt für ihre atemberaubende Landschaft, ihre reiche Kultur und auch für ihre kulinarischen Spezialitäten. Ursprünglich waren die „Bola de Berlim“ von der deutschen Küche inspiriert. Im Laufe der Zeit haben sie sich zu einer beliebten azoreanischen Leckerei entwickelt. Das Besondere an der azoreanischen „Bola de Berlim“ ist die Kombination aus einem luftigen, leicht süßen Teig und einer üppigen  Füllung. In die klassischen „Bola de Berlim“ kommt eine Vanillecreme, die dem Gebäck eine köstliche Cremigkeit verleiht und jeden Bissen zum Genuss werden lässt. Manchmal wird das Rezept auch mit Marmelade oder Schokolade variiert. Ob zum Frühstück, als Snack am Nachmittag oder als festliches Dessert, die „Bola de Berlim“ passen zu jeder Gelegenheit und bringen ein Stück azoreanischer Lebensfreude auf Ihren Tisch.

Rezept für 12-15 Stück

Zutaten:

Teig

  • 500 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Frischhefe (oder 7 g Trockenhefe)
  • 200 ml Milch, lauwarm
  • 75 g Butter, zimmerwarm
  • 2 Eier
  • Pflanzenöl zum Braten (z.B. Sonnenblumenöl)

Vanillecreme

  • 500 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanillestange oder 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 Eigelb
  • 40 g Maisstärke
  • zum Bestäuben
  • Zucker
  • Zimt (nach Belieben)

Teig

Die frische Hefe in der lauwarmen Milch unter Zugabe von 1 Esslöffel Zucker auflösen. Die Mischung ca. 10 Minuten stehen lassen, bis sie schäumt.
In einer großen Schüssel das Mehl mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz mischen. Die Eier, die weiche Butter und die Hefemischung zum Mehl geben. Alles zu einem glatten Teig kneten. Das kann von Hand oder mit der Küchenmaschine geschehen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde um das Doppelte aufgehen lassen.

Vanillecreme

Die Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote oder dem Vanilleextrakt in einem Topf erhitzen. In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Maisstärke glattrühren. Die heiße Milch langsam unter ständigem Rühren in die Eigelbmasse gießen. Die Mischung zurück in den Topf gießen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Creme dicklich wird. Die Creme in eine Schüssel geben, die Vanilleschote entfernen, mit Klarsichtfolie abdecken (die Folie direkt auf die Creme legen, um Hautbildung zu vermeiden) und abkühlen lassen.

Formen und frittieren

Den Hefeteig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und leicht durchkneten. Den Teig in etwa gleich große Stücke teilen (ca. 12-15 Stück) und zu Kugeln formen. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Pflanzenöl in einem großen Topf oder einer Fritteuse auf ca. 170-180 °C erhitzen. Die Teigkugeln portionsweise unter gelegentlichem Wenden goldbraun frittieren. Jede Seite sollte ca. 2-3 Minuten gebraten werden. Die frittierten Kugeln mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Finish

Die abgekühlten Teigkugeln mit einer kleinen Spritze oder einem Spritzbeutel mit langer, dünner Lochtülle vorsichtig mit der Vanillecreme füllen. Ein kleiner Einschnitt an der Seite kann das Füllen erleichtern. Die gefüllten "Bola de Berlim" in Zucker wälzen. Nach Belieben kann auch eine Mischung aus Zucker und Zimt verwendet werden.

Unser Tipp: am besten schmecken die „Bola de Berlim" ganz frisch aus dem Ofen.

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter – melden Sie sich einfach direkt bei unseren Reise-Experten, telefonisch oder per E-Mail.


Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de