Eine Hummel fliegt über eine wilde Blumenwiese.

Gemeinsam für den Artenschutz

REISEN MIT SINNEN unterstützt die BIODIVERSITY FOUNDATION

Unsere Umwelt liegt uns am Herzen. Wir haben es uns auf die Fahne geschrieben, Nachhaltigkeit fest im Tourismus der Zukunft zu etablieren. Der Schutz unserer Natur und der Artenvielfalt ist dabei eine der wichtigsten Herausforderungen der heutigen Zeit. Zusammen mit BIODIVERSITY FOUNDATION möchten wir uns in Zukunft noch aktiver dafür einsetzen, die Schönheit unserer Erde, ihre Natur und Artenvielfalt, zu erhalten.

Portrait von Dirk Steffens.

Wer die Natur verstehen will, wird zum Reisenden.
Wer die Natur liebt, reist nachhaltig.

Reisen mit Sinnen bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrem Urlaub unsere Arbeit zu unterstützen.

Helfen Sie uns dabei, die Biodiversität auf der Erde zu erhalten. Ohne Artenvielfalt keine Zukunft!

Vielen Dank, Ihr Dirk Steffens

– Dirk Steffens, Stifter der Biodiversity Foundation

Die Stiftung

Dirk Steffens, der bekannte Naturfilmer und Wissenschaftsjournalist, hat gemeinsam mit seiner Frau Ingrid Steffens eine Stiftung zum Erhalt der Artenvielfalt gegründet. Die Biodiversity Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, über das Ausmaß und die Folgen des globalen Artensterbens zu informieren. Zurzeit erleben wird das schlimmste Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier!

Damit Politik und Gesellschaft etwas dagegen unternehmen können, müssen möglichst viele Menschen erfahren, was die Wissenschaft über den Verlust der Biodiversität bereits herausgefunden hat. Genau das ist die Aufgabe der Stiftung: Vorträge, Schulveranstaltungen, Social Media Auftritte, ein großer internationaler Kinofilm – all das und noch mehr produziert die Stiftung. Außerdem will sie auch mit ganz konkreten Maßnahmen über das Artensterben informieren. So möchte sie in Deutschland einen "Glyphosat-Acker" in ein Vogelparadies verwandeln und der Öffentlichkeit wissenschaftlich fundiert zeigen, wie aufwändig es ist, eine ökologisch fast wertlose Landwirtschafts-Fläche in einen Brutplatz für Zugvögel und einheimische Arten zurück zu verwandeln.

REISEN MIT SINNEN spendet 10 € pro Reisegast und Reise

Gemeinsam mit unseren Reisegästen möchten wir die Stiftung unterstützen. Deswegen fließen ab 2020 von jeder bei REISEN MIT SINNEN gebuchten Reise 10 € pro Person in die BIODIVERSITY FOUNDATION. Auf unserer Buchungsseite haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, selbst einen Beitrag Ihrer Wahl an die Stiftung und unser gemeinsames Projekt zu spenden.



Projekt Vogelparadies – darum möchten wir uns aktiv gegen das Vogelsterben einsetzen

Das vom Aussterben bedrohte Blaukehlchen auf einem Ast.

Blaukehlchen

Das Blaukehlchen verkörpert wie kaum ein anderer heimischer Vogel unser ambivalentes Verhältnis zur Natur, denn er ist zugleich ein Symbol für Umweltzerstörung wie auch für Umwelterhaltung. In den 1970er Jahren war das Blaukehlchen noch Inbegriff einer vom Aussterben bedrohten Vogelart. Doch seither konnten sich die Bestände zumindest etwas erholen, weltweit wird die Art aktuell nicht als bedroht eingestuft. Grund dafür sind strengere Umweltvorschriften einerseits aber andererseits ist es dem Blaukehlchen auch ein Stück weit gelungen, sich an die Agrarlandschaften anzupassen und dort zu brüten.

Die Tiere wiegen nur 16 bis 18 Gramm, dennoch schaffen es einige der Federgewichte, tausende Kilometer zu überwinden, wenn sie während der kalten Monate in den Süden ziehen. Einige überwintern sogar südlich der Sahara. Bei uns brüten die Tiere vor allem im westlichen Schleswig-Holstein. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von dort über Nordostdeutschland und Polen weiter nach Osten. Früher wurden Blaukehlchen oft als Stubenvögel gehalten. Sie singen zwar nicht ganz so schön wie die Nachtigall, haben aber ein erstaunliches Imitations-Talent.

Stummer Frühling

Der „stumme Frühling“ ist in Deutschland schon fast Realität: Seit 1950 hat die Gesamtzahl der Vögel bei uns um etwa zwei Drittel abgenommen - und das Vogelsterben geht ungebremst weiter. Inzwischen steht exakt die Hälfte unserer Brutvögel auf der Roten Liste der bedrohten Arten und schon bald könnte es in Deutschland mehr Menschen als Vögel geben. Die Folgen für Natursysteme und unsere Gesellschaft sind unabsehbar. Eine intakte Vogelpopulation ist für die Schädlingskontrolle und damit auch für die Landwirtschaft von überragender Bedeutung. Die Vielfalt der Vögel ist ein wichtiger und messbarer Indikator für die Funktionsfähigkeit der heimischen Natursysteme, ihre Rolle bei der Stabilisierung von Ökosystemen nicht zu überschätzen. Den Wert eines einzigen Blaukehlchens haben Wissenschaftler daher schon auf bis zu 26.000 Euro geschätzt. Der Schutz eines solchen Vogels würde wohl nur wenige Cent kosten. Gleichzeitig sind Vögel, anders als viele Insektenarten wie Motten, Wespen oder Fliegen, charismatische Umwelt-Botschafter, die bei jedermann und jederfrau beliebt sind. Millionen Deutsche bieten in ihren Gärten und auf Balkonen Nistgelegenheiten und Futterstellen an. Das allein kann das Vogelsterben aber nicht stoppen. Es ist notwendig, Gebiete aus der Intensivlandwirtschaft zu renaturieren, um den Vögel Brut- und Ruheflächen anzubieten. Nur dann können sich die Bestände erholen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Auf unserer Webseite informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten rund um unsere Kooperation und die Arbeit der Stiftung. Bei Fragen melden Sie sich jederzeit gern direkt bei uns.

Die Projekte der BIODIVERSITY FOUNDATION werden durch Ihre Spenden finanziert. Jeder Beitrag hilft. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

IBAN: DE 38 2005 0550 100 228 90 96
BIC: HASPDEHHXXX

Sie möchten mehr über die Stiftung erfahren?
www.biodiversity-foundation.com

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de