Reisen mit Sinnen
07.12.2021

Azoren oder Kanaren?

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der vielfältigen Inselgruppen im Atlantik

Schroffe Berge und dennoch grün und voller Wälder, inspirierende Kultur und befreiendes Hippie-Flair, faszinierende Geschichte und Landschaften, die das Herz eines Geologen höherschlagen lassen – sowohl die Azoren als auch die Kanaren bieten Reisenden Abwechslung wie nur wenige andere Destinationen. So vielfältig die beiden Inselgruppen im Atlantik auch sind, so viele Unterschiede gibt es auch. Welche Insel(-gruppe) passt am besten zu Ihnen und Ihrem nächsten Reisewunsch? Erfahren Sie im Folgenden mehr über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Azoren und Kanaren.

Ausblick auf eine Bucht auf der Vulkaninsel Faial

Azoren oder Kanaren? Die Lage der Inselgruppen

São Miguel, Flores, Faial, Santa Maria, Terceira, Pico, São Jorge, Graciosa und Corvo: Der zu Portugal gehörende Inselarchipel der Azoren befindet sich knapp 1.400 Kilometer vom europäischen Festland entfernt – mitten im Atlantik. Es ist nicht leicht, verallgemeinernd über die neun Inseln zu berichten, da jede von ihnen eigene landschaftliche, kulturelle und geschichtliche Eigenschaften hat, die die Inselgruppe so faszinierend machen. Wo São Miguel, die Hauptinsel der Azoren, mit grüner Landschaft und einer spannenden Hauptstadt verführt, finden Reisende auf der Insel Flores mehr Ruhe. Auf Faial treffen sich Segelbegeisterte, wohingegen Santa Maria mit traumhaften Sandstränden aufwartet. Auf Pico kann man Wale beobachten und den größten inaktiven Vulkan Portugals besteigen und auch São Jorge eignet sich perfekt für Wanderungen. Oft unentdeckt und dennoch sehenswert sind die kleinsten Inseln der Azoren: Graciosa und Corvo.

Eine Wanderin beschreitet einen Weg abwärts in das Gulfo-Tal auf El Hierro.

Die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln vor der Nordwestküste Afrikas Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro sind in Deutschland – im Gegensatz zu den Azoren – besser bekannt. Auf den „Inseln des ewigen Frühlings“ begrüßt die Sonne Reisende das ganze Jahr über mit einem großen Willkommen. Die angenehme Wärme trotz ständiger Meeresbrisen, kleine Dörfer, fesselnde Vulkanlandschaften und feine Sandstrände stellen wohl den Grund dar, weshalb die Kanaren so beliebt sind. Leider sind aber auch die bekanntesten Inseln wie Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria regelrechte Touristen-Hotspots, denen viele Reisende nach Möglichkeit entgehen möchten. Zum Glück gibt es auf den Kanaren auch noch die kleineren Inseln Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro, die vor allem Naturliebhaber anlocken. Auch wenn das tragische Naturereignis des Vulkanausbruchs auf La Palma derzeit für Bestürzung sorgt, sind die anderen Inseln vom Unglück unbetroffen und ebenso schön.

Azoren oder Kanaren? Das Klima

Auf den Azoren sind die Temperaturen das ganze Jahr über relativ ausgeglichen. In der Hauptsaison zwischen Juni und September herrschen auch mal über 25°. Dennoch befinden wir uns hier mitten im Atlantik, was bedeutet, dass das Wetter schnell umschwenken kann. Deshalb ist es ratsam, neben kurzen Hosen und Shirts auch regenfeste Kleidung mitzunehmen.

Unser Qualitätsmanager Robert auf El Hierro

Auf den Kanaren scheint an circa 300 Tagen im Jahr die Sonne. Daher dehnt sich die ideale Reisezeit für die Inselgruppe im Atlantik etwas länger aus als die der Azoren. Es empfiehlt sich, zwischen April und Oktober auf die Kanarischen Inseln zu reisen, da das Niederschlagsrisiko in dieser Zeit am geringsten ist.

Azoren oder Kanaren? Die Highlights

Die Azoren stellen vor allem für wanderbegeisterte Naturliebhaber ein regelrechtes Paradies dar. Auf den Inseln verteilt gibt es zahlreiche Wasserfälle und heiße Quellen, die als natürliche Badestellen genutzt werden können. Auf São Miguel befindet sich zudem die einzige Teeplantage Europas, die einen herrlichen Duft verbreitet. Wenn Sie von sich behaupten möchten, dass Sie schon mal am westlichsten Punkt Europas gewesen sind, dann müssen Sie die Blumeninsel Flores besuchen. Ein weiteres Highlight, das sicherlich jedem Azoren-Reisenden in bester Erinnerung bleibt, sind Dolphin-Watching- und Whale-Watching-Touren. Die friedlichen Riesen des Meeres schwimmen nämlich auf ihrem Weg Richtung Süden an den Azoren vorbei.

Naturliebhaber sind auf den Kanaren ebenso gut aufgehoben. Weniger grün, aber geologisch dafür umso interessanter ist die „schwarze Perle“ der Kanarischen Inseln: Lanzarote. Quer über die Insel verteilen sich zahlreiche Vulkane, die für schroffe Kraterlandschaften und wunderschöne Lavastrände sorgen. Beinahe die Hälfte der Fläche Lanzarotes steht unter Naturschutz und darf deshalb nicht bebaut werden. La Gomera, mit seinem Hippie-Flair gilt als die grüne Wanderinsel der Kanaren, da sich über die Insel ein mehr als 600 Kilometer langes Wegenetz erstreckt. Mitten auf der Insel liegt der Garajonay-Nationalpark, der vor allem mit seiner vielfältigen Vegetation begeistert. Die kleine und nur spärlich besiedelte Insel El Hierro gilt als wahrer Geheimtipp. Hier lassen sich ruhige und entspannte Urlaube verbringen, in denen man einfach mal abschalten möchte – passend dazu hat man an einigen Orten der Insel noch nicht einmal Handyempfang. Hier befinden sich nur wenige Sandstrände, dafür aber zahlreiche Meerwasserschwimmbecken mit glasklarem Wasser.


Haben wir Ihre Lust auf die Azoren oder Kanaren geweckt?

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter – melden Sie sich einfach direkt bei unseren Reise-Experten, telefonisch oder per E-Mail.



Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

01.02.2022, 19:24

Wir würden gern Anfang November, verreisen, Madeira waren wir schon, ca 14 Tage wandern und baden, Natur entdecken. Was schlagen Sie mir vor, wir sind 60 Jahre alt , aber sportlich unterwegs.

>> Antwort der REISEN MIT SINNEN-Redaktion:

Guten Tag!
Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse wecken konnten. In Ihrem Fall ist es sinnvoll, wenn Sie sich einmal mit Alexandra Wojcik, unserer Spezialistin für die Azoren und Kanaren in Verbindung setzen. Sie findet sicherlich die richtige Reise für Sie.
Sie können Sie unter der 0231/58979241 oder unter alexandra.wojcik@reisenmitsinnen.de erreichen.

Liebe Grüße
Anna Lena von REISEN MIT SINNEN

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de