Reisen mit Sinnen
08.12.2022

Tierbeobachtung in Uganda

Beindruckende Berggorillas und die „großen Fünf“

Die Arten- und Landschaftsvielfalt in Uganda ist enorm und unglaublich faszinierend. Das liegt darin begründet, dass es in diesem ostafrikanischen Land mehrere Klimazonen gibt. Schneebedeckte Berggipfel und nebelige, hochgelegene Regenwälder finden Sie im Süden des Landes. In der Mitte wechseln offenes Grasland, Sümpfe und tropischer Regenwald, während der Norden Ugandas von Buschsavannen und Wüstenebenen geprägt ist. In all diesen Vegetationszonen leben zahlreiche Tierarten, die Sie auf Ihrer Reise durch Uganda in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten können.

Berggorilla sitzt gemütlich inmitten des Regenwaldes von Uganda

Tierbeobachtung in Uganda: Eldorado für Affenfans

Uganda ist ein wahres Eldorado für alle Affenfans. Den beliebten Song „Die Affen rasen durch den Wald“ können Sie hier wortwörtlich nehmen und buchstäblich erleben. Nur Kokosnüsse fliegen für gewöhnlich nicht durch die Luft. Die heimlichen Stars Ugandas sind die Berggorillas, allen voran die imposanten älteren Männchen, die sogenannten Silberrücken. 1981 wurde die Berggorilla-Population auf 254 Tiere geschätzt. Dank umfassender Schutzmaßnahmen gibt es heute wieder gut 1000 Exemplare weltweit. Auf einer Trekkingtour durch die nebeligen Gebirgswälder des Bwindi Impenetrable Forest National Parks können Sie mit diesen beeindruckenden Primaten auf Tuchfühlung gehen. Strenge Auflagen sorgen dafür, dass die Gorillas ungestört und gesund leben können. Die Touren werden deshalb von erfahrenen Park Rangern geführt, und die Teilnehmerzahlen sind sehr begrenzt. Einem Berggorilla zu begegnen und zu beobachten ist ein ergreifendes Erlebnis, bei dem Sie unweigerlich die Luft anhalten und staunen werden.
Das Beobachten einer laut kreischenden, wild in den Bäumen tobenden Schimpansen-Familie ist ein weiteres Highlight in der ugandischen Tierwelt. Der Queen Elisabeth National Park ist ein perfekter Ort, um dieses Spektakel mit allen Sinnen zu erfahren. Sie wandern auf engen Pfaden durch dichtes Dickicht aus Lianen und Schlingpflanzen, überqueren auf Hängebrücken breite Flüsse, und über Ihnen im Blätterwald schwingen sich die Schimpansen von Ast zu Ast. Auch verschiedene Meerkatzenarten können Sie auf Ihrer Pirsch beobachten.
 

Was für Tiere kann ich in Uganda noch beobachten?

Neben den Gorillas, Schimpansen und Meerkatzen gehören die Big Five zu einer Safari in Uganda. In den unterschiedlichen Nationalparks des Landes leben Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. Tierliebhaber können all diese beeindruckenden Vierbeiner in freier Wildbahn beobachten. Und nicht nur das. In Uganda wälzen sich auch Pinselohr- und Warzenschweine in den Wasserlöchern, scheue Antilopenherden grasen in der Savanne und unzählige Schmetterlingsarten flattern durch den Regenwald.
 

Elefantenherde wandert durch den Murchison Falls Nationalpark
Leopard wälzt sich in der Savanne
Vögel sitzen auf dem Rücken eines afrikanischer Büffel
Warzenschweine trinken Wasser aus einer Pfütze
Close up eines Pinselohrschweins

Tierbeobachtung in Uganda – das vogelreichste Land Afrikas

Uganda ist das vogelreichste Land Afrikas. Für die große Vielfalt an Vogelarten ist auch hier wieder die unterschiedliche Landschaft des ostafrikanischen Landes verantwortlich. An den vielen Wasserflächen fühlen sich Pelikane, Nilgänse und Reiher sehr wohl. Sie können auch so seltene Tiere wie den Schuhschnabelstorch beobachten und natürlich den Kronenkranich mit seinem auffallenden strohgelben Federbüschel auf dem Hinterkopf. Er ist das Wappentier Ugandas.
 

Kronenkranich in freier Natur in Uganda
Großer grauer und seltener Vogel im grünen grasbewachsenen Wald

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter – melden Sie sich einfach direkt bei unseren Reise-Experten, telefonisch oder per E-Mail.



Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare

Kategorien

Tags

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de