Liebe Reisefreunde, liebe Gäste,

viele Monate lief mehr oder weniger nichts im internationalen Tourismus. Einige unserer Europa-Reisen konnten inzwischen stattfinden, das freut uns sehr. Auch unsere Partner vor Ort sind dankbar dafür, dass sie wieder Gäste von uns betreuen dürfen. Inzwischen haben Sie vielleicht auch schon von unseren neuen Reisen in Deutschland und Österreich gehört – wenn nicht, schauen Sie gerne mal rein.

Damit Sie sich weiterhin auf unseren Reisen sicher fühlen, haben wir einen umfassenden Kriterienkatalog entwickelt, um unsere Gäste vor einer Infektion mit dem Coronavirus bestmöglich zu schützen. Einen Überblick über das Schutzkonzept finden Sie hier. Bei Fragen sind wir jederzeit für Sie da. Weitere aktuelle Informationen zu Covid-19 finden Sie hier oder auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/reisenmitsinnen/

Über die Durchführung Ihrer bei uns gebuchten Reise halten wir Sie selbstverständlich persönlich auf dem Laufenden. Bitte beachten Sie unsere geänderten Öffnungs- und Telefonzeiten: montags bis donnerstags von 10-13 Uhr.

Bleiben Sie gesund und viele Grüße
Ihr Reisen mit Sinnen-Team

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.

Bulgarien

Ein interessantes Land, das Eindruck hinterlässt

Ingeborg und Wolfgang Marth, Reisegäste, 17.06.2016

Die Reise war außerordentlich beeindruckend. Wir sind restlos begeistert. Noch nie haben wir eine so kompetente Reiseleitung gehabt. Da plötzlich nur noch 3 Teilnehmer da waren, war es fast eine Privatreise mit Führer und Fahrer.

In so kleiner Gruppe konnten wir unterwegs auch mal ganz spontan in einem Dorf anhalten, wo gerade Markttag war. Unser Reiseleiter Julian hat uns Land und Leute und die Geschichte Bulgariens sehr nahe gebracht. Sein Wissen sprudelte aus ihm heraus, da er 3 aufmerksame Zuhörer hatte. Aufgrund des Wetters musste er einige Male bei den Wanderungen improvisieren, aber die Qualität blieb. Außerhalb von Sofia sprach man kaum Englisch, so dass Julian fleißig übersetzen musste, was er hervorragend getan hat. In den kleinen Hotels war dann das Frühstücksbuffet auch nur in bulgarischer Sprache oder gar nicht beschriftet. Das führte dazu, dass ich an einem Morgen Ayran statt Milch in den Kaffee schüttete, schmeckte scheußlich. Aber wir haben alle herzlich gelacht. Auch der Besuch bei Georgi und Stefka war höchst interessant. Wir genossen viele Köstlichkeiten in einer familiären Atmosphäre. Gut, dass wir noch einen längeren Rückweg zum Hotel hatten, der Verdauungsspaziergang war nötig. Es waren so viele Eindrücke, das Bärenreservat, das Rosenpflücken auf dem Rosenfeld, die Höhlen in den Rhodopen, der Gaida-Spieler mit seiner Frau und und und ... Wir hoffen, dass wir fit bleiben und noch einige solch interessante Reisen unternehmen können.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Kontakt

+49 (0)231 589792-0 info@reisenmitsinnen.de